aktiv für gesunden Schlaf
Schon 30.031.051 Besucher
und 70.275.621 Seitenaufrufe
Kennen Sie Comedy im Bett?
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen

Allergiker

- Promotion -
- Promotion -
Innovative Matratze bringt Allergikern Erleichterung

Schluss mit ungebetenen Untermietern

15.08.2013 von Pressemitteilungen

BIETIGHEIM-BISSINGEN Mehr als 30% aller Menschen in Deutschland leiden heute unter
Allergien, wobei die Hausstaub-Allergie eine der am meisten verbreiteten Irritationen des
Immunsystems ist. Die Betroffenen leiden hierunter zu jeder Jahreszeit, speziell nachts. Denn
während viele Bettdecken, Kopfkissen und Bettwäschen bei Bedarf mit hohen Temperaturen
gewaschen werden können, konnte die in der Matratze befindliche Milbenpopulation und
deren allergene Ausscheidungen bislang lediglich mit dicht schließenden Bezügen

Weiterlesen ...




Was Sie tun oder wissen müssen um relaxed zu schlafen

Allergieauslöser im Bett

07.08.2013 von Markus Kamps

Allergiker müssen bestimmte Dinge beachten, um ihr Allergierisiko im Bett gering zu halten und den Auslösern vorzubeugen. In Bett und Schlafzimmer sind Hausstaubmilben, Tierhaare und schlimmstenfalls Wanzen anzutreffen. Allergische Reaktionen zeigen sich beispielsweise anhand von Symptomen wie einer verstopften oder laufenden Nase, erkältungsähnlichen Zuständen, genereller Schleimhautreizung, Jucken und / oder Hautausschlag. In diesem Fall gilt es, ärztlich abzuklären, ob tatsächlich eine Allergie vorliegt, um dann Gegenmaßnahmen ergreifen zu können.
Hausstaubmilben

Weiterlesen ...




Mangelnde Pflege soll vor Milben schützen

09.08.2009 von Markus Kamps

Ein ungemachtes Bett ist gesund...
Die Ergebnisse einer Untersuchung der Universität Kingston in London werden einige Mitmenschen aufjubeln und Ordnungsfanatiker aufstöhnen lassen:
Gemäß der Studie vertreibt ein ungemachtes Bett Milben und schützt so vor Krankheiten wie Asthma, Ekzemen und Allergien.
Hausstaubmilben ernähren sich von den Schuppen menschlicher Haut, in einem Bett können 1,5 Millionen Milben beherbergt sein. Sie lieben feucht-warme Bedingungen und nehmen über kleine Drüsen an ihrem Körper Wasser aus der Umgebung auf.
Wird ein Bett nicht gemacht, wird dem Bettzeug und der Matratze Feuchtigkeit entzogen, so dass die Milben schließlich austrocknen.

http://www.kreawi.de/heilpraktiker-news/medizin-02-2005/ungemachtes-bett-gesund.html

Die Milben scheinen eher an den krebserregenden Brandschutzhemmern zu sterben, welche in den Matratzen, die in Großbritannien vertrieben werden, zu finden sind.
Wie soll die Feuchtigkeit entzogen werden, wenn jede Nacht bis zu 0,3 Liter Körperflüssigkeit hinzukommen, die durch mangelndes Lüften des Bettes NICHT entweichen können.