aktiv für gesunden Schlaf
Schon 35.096.275 Besucher
und 75.554.433 Seitenaufrufe
Kennen Sie Comedy im Bett?
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Bettenkampagne

Wasserbetten und Statik

von Sabine Krömer

Foto © clipdealer.de

Jeder, der zum ersten Mal über ein Wasserbett nachdenkt, stellt sich die Frage: wird die Decke das Gewicht auch aushalten? Immerhin kommen da mehrere Kilo zusammen…

Die Sorgen sind jedoch völlig unbegründet, da jedes Wasserbett über einen speziellen Sockel verfügt, der die Last des Gewichtes über die gesamte Stellfläche verteilt.

Zur technischen Erklärung:
Ein Wasserbett mit 2 Personen inkl. Bettgestell wiegt ca. 900 kg. 
Verteilt man dies auf die Fläche des Bettes (4 m²) und rechnet an drei 
Seiten einen freien Durchgang mit etwa 50 cm Breite hinzu, ergeben 900 kg auf 7 m² eine Belastung von 128 kg/m². Dies liegt weit unter der üblichen Verkehrslast von mindestens 200 kg/m² (meist beträgt die 
Verkehrslast sogar 275 kg/²). Ein Wasserbett kann somit in jedem Haus, welches nach gängigen DIN Normen erbaut wurde, aufgestellt werden. Die Art des Fußbodens - Beton, Estrich, Holzbalken - spielt dabei keine Rolle.

Zur bildlichen Vorstellung:
Sie laden zu einer Feier 3 befreundete Paare ein und essen gemütlich. Dann bringen sie zusammen auf die gleiche Fläche - die ein Wasserbett benötigt - ebenso viel (oder sogar mehr) Gewicht wie dieses. Selbst wenn einige Personen etwas stabiler sein sollten, kämen Sie doch sicher nie auf die Idee, aus statischen Gründen Ihre Einladung zu überdenken, oder? Na sehen Sie...

Quelle: www.fachverband-wasserbett.de

Autor: Sabine Krömer




Fachverband Wasserbett e.V.
Kirchstr. 1a
63584 Gründau - Deutschland
Internet: www.fachverband-wasserbett.de
weitere Infos