aktiv für gesunden Schlaf
Schon 30.031.107 Besucher
und 70.275.677 Seitenaufrufe
Kennen Sie Comedy im Bett?
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen

- Promotion -
GANT_468x60
- Promotion -

Unterschiedliche Bettarten im Vergleich - ein Überblick

29.09.2015

Foto © © ErikaWittlieb (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Schlafstörungen sind, davon gehen Experten des Robert-Koch-Instituts zumindest aus, für etwa ein Viertel der erwachsenen Bevölkerung ein Problem. Die Ursachen für die Probleme können vielfältig sein. Neben Stress oder Erkrankungen kann auch das Bett bzw. die Wahl der falschen Matratze daran schuld sein. Es kommt nicht einfach nur darauf an, irgendwie in den Schlaf zu finden.

Gerade die Art und Weise der Schlafstätte kann fundamentale Auswirkungen auf den Schlaf haben. Welche Bettvarianten bieten sich heute an? Worauf ist im Einzelnen zu achten? Und welche Vorzüge haben die einzelnen Bettformen? Viele Fragen, denen man einfach nachgehen muss, um die für sich richtige Entscheidung zu treffen. Letzten Endes führt ein nicht erholsamer Nachtschlaf nicht nur dazu, dass Menschen unter Konzentrationsschwächen leiden. Schlafmangel ist ein Problem, das früher oder später echte gesundheitliche Folgen haben kann.

Boxspringbetten - der neue Trend

Ein angenehmer Schlaf wird von vielen Faktoren beeinflusst. Wesentliche Bedeutung hat aber nach wie vor die Matratze. In den letzten Jahren ist auch in Deutschland das sogenannte Boxspringbett zu einem Trend geworden, dem immer mehr Einrichtungshäuser folgen. Was macht diese Bettform so besonders? Im Vergleich zu klassischen Bauformen mit Lattenrost setzt das Boxspringbett auf einen Mehr-Matratzenaufbau.

Das eigentlich namensgebende Bauelement, der Boxspring, erfüllt hier die Funktion einer Untermatratze. Es handelt sich dabei um einen massiven Rahmen, welche die mit Federn ausgestattete Matratze umschließt. Dieser Federkern wird von einem Gewebe umgeben und steht auf Füßen. Letztere gewährleisten die Luftzirkulation unter dem Boxspring und sollen so die Bildung von Staunässe bzw. Schimmel verhindern.

Über dem Boxspring liegt:

  • die eigentliche Matratze
  • eventuell ein Topper
  • das Bettzeug.

Welche Vorteile hat das Boxspringbett gegenüber anderen Bettformen? Die Vorzüge sind:

  • ein hoher Aufbau (begünstigt den Einstieg)
  • gleichmäßige Unterstützung entlang Liegefläche
  • kein zusätzlicher Lattenrost notwendig
  • Optik unterstützt Ambiente im Schlafzimmer.

Andere Pluspunkte, die Hersteller der Betten immer wieder als Argument anführen, lassen sich nur teilweise nachvollziehen. So ist das Boxspringbett nicht per se haltbarer, es kommt hier auf die Material- und Verarbeitungsqualität an. Auch der Schlafkomfort hängt von verschiedenen Faktoren ab – wie der Matratzenwahl. Daneben hat das Boxspringbett auch Nachteile, wie beispielsweise:

  • fehlende Standards in den Abmessungen
  • Unterschiedliche Härtegrade.

 

Betten mit Lattenrost

Das Bett mit Lattenrost ist nach wie vor der Standard im deutschen Schlafzimmer. Hierbei handelt es sich um eine Bauform, die auf einem massiven Rahmen ruht, der aus:

  • Kunststoff
  • Holz oder
  • Metall

gefertigt sein kann. In den Rahmen sind tragende Elemente eingearbeitet, welche den Lattenrost aufnehmen. Auf diesem liegt letztlich die eigentliche Matratze mit dem Bettzeug auf. Die in den Anfangsjahren recht einfachen Lattenroste ohne Mehrzonenunterteilung sind inzwischen echten High-End-Produkten gewichen, die sich anpassen lassen und sogar eine Höhenverstellfunktion beinhalten. Trotzdem sollte man sich vorher entsprechende Testergebnisse anschauen.

Die Vorteile dieser Bettform liegen auf der Hand. Das System hat auch im schmalen Bettrahmen Platz und lässt sich so auf den Besitzer anpassen, dass es einen entspannten Schlaf ermöglicht. Gleichzeitig ist hier der Austausch einzelner Komponenten möglich – ohne gleich das komplette Bett ausrangieren zu müssen. Wo liegen die Nachteile? Betten mit Lattenrost bzw. Federholzrahmen:

  • müssen genau angepasst werden
  • erlauben unter Umständen nur eingeschränkt eine Luftzirkulation
  • verursachen teilweise sehr hohe Anschaffungskosten.

Speziell der letzte Punkt wird gern unterschätzt. Hochwertige Lattenroste und die zugehörigen Matratzen erreichen aber schnell Preise, die knapp unter der 1.000 Euro Marke liegen – oder sind sogar noch deutlich teurer. Ein Fehlkauf wegen unzureichender Beratung ist hier nicht nur teuer, sondern ärgerlich.

 

Wasserbetten

Das Wasserbett ist nach wie vor eher selten anzutreffen. Dessen besondere Bauform und die Anschaffungskosten schrecken Haushalte nicht selten ab. Die Besonderheit dieser Bettenform ist ein Flüssigkeitskern und die Beheizbarkeit. Letztere ist erforderlich, um das Auskühlen zu verhindern und einen hohen Schlafkomfort zu gewährleisten. Inzwischen werden Wasserbetten nicht nur in verschiedenen Größen angeboten. Auch die Bauformen haben sich verändert, es gibt:

  • Soft- und Hardside
  • Isolit
  • Niveau Wasserbetten oder
  • Gel-Wasserbetten.

Unterschiede ergeben sich hier unter anderem durch die Bauweise/Integration des Wasserkerns im Bett. Die Vorteile beim Wasserbett ergeben sich aus der besonderen Bauweise – und sehen wie folgt aus:

  • hohe Hygienestandards
  • durch Temperaturregelung angenehme Schlaftemperatur
  • keine Verformung der Matratze
  • gleichmäßige Lastverteilung.

Aber: Auch das Wasserbett hat Nachteile. Dazu gehört unter anderem die Tatsache, dass deren Anschaffung in aller Regel höhere Kosten verursacht. Gleichzeitig ergibt sich durch die Bauweise ein deutlich höheres Gewicht. Und nicht zuletzt muss jedem Besitzer eines Wasserbetts auch klar sein, dass durch die Heizung laufende Kosten entstehen.

Außerdem ist der Umzug mit Wasserbett alles andere als leicht. Aspekte, die jeder Bettbesitzer vor der Entscheidung berücksichtigen muss.

 

Gute Angebote lassen sich für jedes Bett finden

Beim Thema Bett stehen sich in aller Regel zwei Aspekte gegenüber: Der Anschaffungspreis und der Schlafkomfort. Meist gilt hier, dass eine hohe Qualität sich auch in den Kosten widerspiegelt. Gerade im Hinblick auf das Wasserbett sind schnell vierstellige Summen erreicht. Aber auch beim klassischen Bettaufbau wird das Ganze zur Belastung für die Haushaltskasse. Aber: Inzwischen gibt es in allen Bereichen durchaus Angebote, die:

  • Wasserbett
  • Boxspringbett oder
  • Federholzrahmen

erschwinglich machen. Neben dem Griff zum Preisvergleich zahlt es sich hier aus, Gutscheine oder Ähnliches zu nutzen und damit für angenehmen Schlaf zu sorgen. So zeigen entsprechende Gutscheine auf gutscheinpony.de, dass sich dabei sehr viel Geld einsparen lässt.

Fazit: Ruhiger Schlaf mit dem richtigen Bett

Wer heute nach dem passenden Bett sucht, steht vor einer Vielzahl verschiedener Bauformen. Der Federholzrahmen ist nur eine Variante. Inzwischen sind auch das Boxspringbett oder das Wasserbett eine Option. Bevor die Entscheidung fällt, ist das Ausprobieren und Informieren zu empfehlen. Denn jede der genannten Varianten hat ihre Vorzüge – denen aber durchaus erhebliche Nachteile gegenüberstehen können.