aktiv für gesunden Schlaf
Schon 35.153.389 Besucher
und 75.612.651 Seitenaufrufe
Kennen Sie Comedy im Bett?
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

- Werbung -
CENTA-STAR
Jeder schläft anders

Topper

von Markus Kamps

Foto © Frolexus

Der obere Abschluss des Boxspringbettes – die Liegefläche – wird in der Regel von der so genannten Toppermatratze, auch abgekürzt nur „Topper“ genannt, gebildet, und ist eine Art Matratzenauflage, die besonders bei skandinavischen Boxspringbetten beliebt ist.

Bei den wirklich dicken bis zu 30cm hohen und tief gesteppten amerikanischen Boxspringbetten wird das erwünschte Feeling durch die weich abgesteppte Matratzenoberfläche erreicht. Damit ergibt sich ein kissenartiges Gefühl wenn man auf der Matratze liegt, und der Amerikaner spricht deshalb von einem Pilloweffekt. (Pillow = Kissen).

Der Topper ist eine Alternative zur Matratzenauflage und meist eine wahre Augenweide. Er dient leider oft nur zur Veredelung von einfachen Boxspring-Matratzen. Aber er soll eigentlich der Körperlagerung dienen, während Unter- und Obermatratze für die erforderliche Stützung des Körpers sorgen. Deshalb werden Topper auch nicht mit Federkernen angeboten, sondern weit verbreitet sind Topper aus Schafschurwolle, Rosshaar, Kaltschaum und Viscoschaum, seltener sind Latex-Topper anzutreffen. Dennoch gibt es Topper auch mit Federkern, diese Variante ist aber weniger weit verbreitet.

Diese Auflage ist meist mit einem, in der heimischen Waschmaschine waschbaren, Bezug versehen und trägt zur Schonung der Matratze bei. Der Bezug soll vor allem die beim Schlafen entstehende Feuchtigkeit aufnehmen und tagsüber schnell trocknen

Üblicherweise ist die Toppermatratze nur wenige Zentimeter (6-8cm) hoch. Topper sind nicht zwangsläufig ein Boxspring-Spezifikum. Man kann sie auch bei anderen Bettsystemen verwenden, auch bei Wasserbetten sind sie eine beliebte Ergänzung.