aktiv für gesunden Schlaf
Schon 35.110.862 Besucher
und 75.569.594 Seitenaufrufe
Kennen Sie Comedy im Bett?
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

- Werbung -

Materialinformationen nach Rohstoffen

von Markus Kamps

Foto © Kimberlykv - Flickr

Von Baumwolle über Polyester bis Leinen - erfahren Sie hier das Wichtigste über die verschiedenen Materialien für Bettwäsche und Bettlaken. .
Bei Bettwäsche werden überwiegend folgende Rohstoffe eingesetzt:
•      Baumwolle
•      Flachs (Leinen)
•      Seide
•      Polyester
•      Lyocell/Tencel
•      Modal
•      Fasermischungen

 
Baumwolle
Die Bettwäsche der Deutschen ist zu 90 Prozent Baumwollbettwäsche, denn Baumwolle ist die beliebteste Textilfaser der Welt.
Dass der größte Anteil der Bettwäsche aus dem Naturprodukt Baumwolle besteht, kommt nicht von ungefähr. Baumwolle ist die ideale Faser für diesen Zweck. Sie ist besonders atmungsaktiv, temperatur- und feuchtigkeitsregulierend sowie hautsympathisch. Verglichen mit Chemiefasern ist Baumwolle sehr saugfähig und kann bis zu 65% ihres Gewichtes an Wasser aufnehmen.
Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA)
Im konventionellen Baumwollanbau kommt die Baumwollpflanze auf ihrem Weg zum fertigen Bettwäschestoff mit einer Menge gefährlicher chemischer Stoffe wie z.B. Pestiziden und Insektiziden, giftige Entlaubungsmittel in Kontakt. In der Veredlung finden wir z.B. Chlor, Formaldehyd und Schwermetalle.
Bei der Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau ist der Einsatz von chemischen Pestiziden (Insektiziden, Herbiziden etc.), Dünge- und Entlaubungsmitteln sowie von gentechnisch-verändertem Saatgut verboten. Meistens wird kbA Baumwolle von Hand geerntet. Es werden keine optischen Aufheller und Weichmacher verwendet, sondern nur umweltverträgliche Farbstoffe.
Zertifiziert wird die Baumwolle von bekannten unabhängigen Instituten Ein einheitliches Siegel existiert bisher leider nicht.
Der Ausdruck "kontrolliert biologischer Anbau" ist also nicht geschützt und so bleibt zunächst offen, wer da kontrolliert und was derjenige unter "biologisch" versteht. Da wundert man sich schon, wo überall "kbA" draufsteht. Seine Aussagekraft gewinnt der Begriff nur durch die Statuten der jeweiligen Kontrollinstanz. Die seriösen orientieren sich dabei meist an der EU-Vorschrift EU 2092/91, die eine vollständige Kontrolle der gesamten Produktionskette vorschreibt
Baumwolle ist in der Bio-Variante von entsprechend höherer Qualität. Das erste Biobaumwoll-Projekt wurde 1990 in Ägypten gestartet. 17 Jahre später, im Jahre 2007, wurden schon 265.517 Ballen Bio-Baumwolle in über 24 Ländern der Erde hergestellt. Die Produktion steigt seitdem ungebrochen um jährlich ca. 50% an.
Es gibt also eine Anfrage für biologische Baumwolle.

Flachs/Leinen
Leinengewebe wurden traditionell für Bett- und Hauswäsche verwendet. In dieser Nutzung wurden sie von der billigeren Baumwolle verdrängt.
Das traditionelle Leinen, von dem das Leintuch seinen Namen hat, ist hierzulande nur noch etwas für Liebhaber Leinen Bettwäsche gehört eigentlich nicht zu den bevorzugt verwendeten Textilien, obwohl das Naturprodukt Leinen zu den komfortabelsten Materialien gehört. Während Bettwäsche aus Leinen in Mitteleuropa ein Schattendasein führt, ist sie in heißen Weltgegenden noch häufiger anzutreffen.
Leinenbettwäsche muss in die gehobene Qualitätsklasse eingestuft werden. Sie kann aufgrund ihrer hervorragenden Eigenschaften allen anderen Materialien durchaus den Rang streitig machen. Hierbei handelt es sich um ein absolutes Naturprodukt.
Leinenbettwäsche e ist sehr robust und hat trotz einer gewissen Härte, positive Materialeigenschaften. Sie kann beispielsweise noch mehr Feuchtigkeit als Baumwolle aufnehmen. Die Materialbeschaffenheit an sich bringt einen gewissen, wenn auch geringen Massageeffekt mit sich. Diese Wirkung ist kaum spürbar, aber dennoch vorhanden. Leinenbettwäsche hat einen kühlen Griff, hohe Luftdurchlässigkeit, hohe Saugfähigkeit, ist aber knitteranfällig.
 Als Halbleinen können lt. Wikipedia Erzeugnisse bezeichnet werden, bei denen die Kette aus reinem Baumwollgarn und der Schuss aus reinem Leinengarn besteht und dabei der Hundertsatz des Leinens mindestens 40 % des Gesamtgewichts des entschlichteten Gewebes ausmacht. Die Angabe "Kette reine Baumwolle" und "Schuss reiner Flachs (bzw. reines Leinen)" muss unbedingt beigefügt sein
Als Reinleinen darf ein Gewebe nur bezeichnet werden, wenn es aus 100% Flachs besteht und bei der Verarbeitung Kett- und Schussfäden aus Leinen verwendet wurden.

Seide
Seidene Bettwäsche wird meistens aus Maulbeerseide hergestellt und ist in verschiedenen Stoffqualitäten erhältlich, z.B. als Satin oder Damast. Häufig werden auch die Begriffe Seidensatin oder Seidendamast verwendet.
Seide ist von allen Stoffen unserer Haut am ähnlichsten und ist daher besonders angenehm und geschmeidig. Seidenbettwäsche bietet ein völlig anderes Körpergefühl, als herkömmliche Bettwäsche aus Baumwolle oder Leinen, denn Seide besitzt die bemerkenswerte Fähigkeit isolierend und zugleich angenehm leicht zu wirken. Seide streichelt und verwöhnt die Haut wie kein anderer Stoff. Seidenbettwäsche ist also nicht nur für den Sommer perfekt geeignet, sondern auch für den Winter.
Bettwäsche aus Seide ist leicht und anschmiegsam, klimatisierend, im Sommer kühl und im Winter warm, feuchtigkeitsregulierend und sorgt für ein angenehm trockenes Schlafgefühl.


Polyester
Polyester ist eine Faser die bei Bettwäsche eine späte Kariere macht. Polyesterware lange Zeit praktisch vom Bettwäschemarkt verschwunden oder nur in allerbilligsten Preislagen zu finden. Inzwischen macht Polyester aber eine zweite Karriere - als Mikrofaser. Diese synthetische Faser wird wegen ihrer pflegeleichten Eigenschaft verwendet. Polyester verbindet eine hohe Festigkeit mit einer guten Lichtbeständigkeit, was wiederum zu hervorragenden Wasch- und Farbechtheiten bei weiß- und gefärbten Artikel führt.

Lyocel/Tencel
Lyocell ist eine aus Cellulose bestehende, industriell hergestellte Regeneratfaser, die nach dem Direkt-Lösemittelverfahren hergestellt wird Lyocell ist die generische Faserbezeichnung und wird von der Lenzing AG unter dem Markennamen Tencel angeboten.
Die Bettwäsche aus Tencel hat ein sehr gutes Feuchtigkeitsmanagement, denn TENCEL nimmt Feuchtigkeit auf ganz natürliche Weise auf und gibt sie rasch wieder ab. Diese Eigenschaft sorgt für ein angenehm trockenes Schlafklima. Polyester nimmt hingegen keine Feuchtigkeit auf, Baumwolle hat eine um 50 % verminderte Aufnahmekapazität gegenüber TENCEL
Immer mehr Menschen leiden unter empfindlicher Haut. Umweltverschmutzungen und die Zunahme von Allergien erhöhen das Interesse an Alternativen zu herkömmlichen Materialien. Bettwäsche aus TENCEL® hat eine- seidig, weiche glatte Oberfläche und ist kühl und sanft auf der Haut.

Modal
Modal ist eine Textilfaser, die  auf chemischem Weg aus Zellulose gewonnen wird. Gegenüber Viskose ist Modal reißfester. Die Kunstfaser ist glänzender als Baumwolle und hautsympathischer als Polyester. Körpernahe Wäsche wird daher häufig aus Modal hergestellt.
Modal ist eine nach einem chemischen Verfahren aus Zellulose hergestellte Faser natürlichen Ursprungs, wobei die Zellulose aus verschiedenen Holzarten gewonnen wird. Modalfasern auch als „weiterentwickelte“ Viskosefasern betrachtet.
Durch einen etwas unterschiedlichen Prozess erreicht man bei den Modalfasern höhere Faserfestigkeiten und verbesserte Fasereigenschaften. Außerdem besitzt die Modalfaser eine höhere Feuchtigkeitsaufnahme und trocknet schnell. Modal ist glänzender als Baumwolle und hautsympathischer als Polyester. Bettwäsche wird daher häufig aus Modal oder Modal-Baumwollmischungen hergestellt. Selbst Modal-Seide-Mischungen sind auf dem Markt.
Modalfasern sind glänzend und saugfähig, knitterarm und pflegeleicht und verbessern als Mischgewebe die Eigenschaften der anderen Gewebe.

Faser-Mischungen
Ein Mischgewebe wird aus mindestens zwei Faserarten hergestellt. Ziel ist dabei die Kombination der positiven Eigenschaften der Ausgangsstoffe.
Die klassische Fasermischung 50% Baumwolle/50 % Polyester hat sich seit langem bewährt, aber wir finden auch Fasermischungen von 80 % Baumwolle/20 % Polyester, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Diese Mischgewebe sind leicht, glatt und temperaturausgleichend. Der Griff ist baumwolltypisch. Es ist ausgesprochen pflegeleicht, da es schneller trocknet und leichter zu bügeln ist als vergleichbare Qualitäten aus reiner Baumwolle.
Ein ausgewogenes Mischungsverhältnis verleiht der Bettwäsche Eigenschaften, die gleichermaßen dem Schlafkomfort wie der Strapazierfähigkeit Rechnung tragen.