aktiv für gesunden Schlaf
Schon 35.096.330 Besucher
und 75.554.488 Seitenaufrufe
Kennen Sie Comedy im Bett?
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

- Werbung -

Röwa Ecco2

von Markus Kamps

Foto © Röwa Ecco2

Das Bettsystem Ecco2 von Röwa (Lattenrost und Matratze) basiert auf der individuellen Anpassung an den Nutzer, dessen physische Daten zuvor in einer Körperabmessung im Stehen erhoben werden. Ziel ist es, dass sich das Bettsystem unabhängig von Größe, Gewicht, Statur und Liegegewohnheiten dem Menschen so gut wie möglich anpassen kann. Der Körper soll im Liegen so unterstützt werden, dass die Wirbelsäule in Seiten- und Rückenlage ihre natürliche Form behält gerade bleibt. Kernstück des Bettsystems ist der Lattenrost, dessen Leisten sich vertikal, horizontal und in der Festigkeit einstellen lassen und sich somit den unterschiedlichen Körperzonen optimal anpassen. Die Matratze mit ihrer integrierten Technik ist so gestaltet, dass sie sich sensibel an die Einstellung des Lattenrostes anpasst. Ergänzend bietet das System bei Bedarf ein Nachenstützkissen, dass in vier Höhen einstellbar ist. Der Kunde erhält somit ein Bettsystem, das sich jederzeit auf Veränderungen des Körpers anpassen kann. Für erholsamen Schlaf. Den Lattenrost Ecco2 von Röwa gibt es in unterschiedlichen Komforteinstellungen für jeden Anspruch.

+ Vorteile:

  • Stützverhalten der Matratze kann über einen individuell in Höhe und Festigkeit einstellbaren Lattenrost reguliert und optimiert werden.
  • Gesamtwirkung von Matratze und Lattenrost ist während der Liegeprobe spürbar
  • Leisten sind nicht nur in höhe und Festigkeit sondern auch in der Position veränderbar und während der Liegeprobe spürbar
  • Ermittlung des idealen Nackenstützkissens, das bei der Liegeprobe getestet werden kann.
  • Nachregulierung des Bettsystems ist durch den Fachmann jederzeit möglich
  • Individuelle Anpassungen auch für Bettsysteme in Überlänge möglich




Dieser Bericht ist Teil einer Beitragsserie

Weitere Berichte zum Thema Messsysteme finden Sie hier