aktiv für gesunden Schlaf
Schon 35.096.323 Besucher
und 75.554.481 Seitenaufrufe
Kennen Sie Comedy im Bett?
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

- Werbung -
Unter der Lupe

Matratzendiscounter vom WDR getestet

von Markus Kamps

Foto © WDR

Was macht eine gute Beratung beim Matratzenkauf aus?
Schlafkampagne-Schlafpräventologe Markus Kamps war beim WDR zum Thema Matratzenkauf in der Sendung "Servicezeit" am 9. Mai 2012.
Am 28. Juni wurden nun auch mal die Schnäppchenanbieter unter die Lupe genommen.
Was machen die und was halten Sie ein?
Aufgeschwatzt oder beraten? Eine falsche Beratung kann teuer zu stehen kommen, wenn die neu gewählte Matratze nicht passt. Wir sagen Ihnen, was eine gute Beratung ausmacht. Freundlichkeit alleine ist es zumindest nicht.
Das Ergebnis ist eindeutig:

  • VORSICHT vor Preisfallen
  • VORSICHT vor fehlender Lagekontrolle
  • VORSICHT vor Praktikanten
  • VORSICHT da keine Empfehlungen

Der Fachhandel sollte als Anlaufstelle nie fehlen, egal wo Sie letztendlich dann auch kaufen!

1. Aufmerksamkeit

  • Ein guter Berater ist dem Kunden zugewandt und bleibt bei Ihm (kein Telefon, kein anderer Kunde)
  • prüft die Liegeposition mit 5 – 10 Positionschecks bei der Liegeprobe (ohne Jacke und möglichst ohne Schuhe)
  • geht auf Fragen des Kunden ein und fragt gezielt tiefer nach
  • packt Kunden nicht in eine Standard Schublade
  • verkauft nicht durch Rabatte (diese Matratze haben wir bis morgen 30% günstiger) und die andere ist immer so
  • setzt den Kunden nicht unter Druck sondern lässt Raum für Entscheidungsfindung


2. individuelle Bedarfsermittlung

  • Die Anforderungen sind sehr individuell
  • Folgende Faktoren sollten im jeden Fall berücksichtigt werden:
  • Materialverträglichkeit / Allergien
  • Rückenbeschwerden und Rückenerkrankungen (Gleitwirbel, Skoliose, Bandscheibenvorfall)
  • Gesundheitliche Faktoren (Arthrose, Arthritis, Herz-Kreislauf)
  • Druckbeschwerden und Schmerzen ( Haut & Durchblutung )
  • Schlaf- und Liegegewohnheiten (Schlafposition und Verhalten)
  • Körperstatur (Schulter, Taille, Becken)
  • Wärmebedarf / Schwitzverhalten
  • Unter Berücksichtigung des vorhandenen Budgets


3. Aufklärung

  • Vorzüge der einzelnen Matratzentypen für den jeweiligen Kunden erläutern
  • Zusammenwirken von Matratze - Lattenrost - Kissen - Zudecke erläutern
  • Erläutert die richtige Pflege
  • Klärt bei der Garantie auf einen möglichen Eigennutzungsanteil auf
  • ein fachlich fundiertes Wissen zu (Material, Branche, Körper) ist die Grundlage für eine gute Beratung

4. Orientierungshilfe / dem Bedarf gezielte Empfehlung

  • Kunden nicht auf unzählige Matratzen liegen lassen
  • erläutern, worauf es bei dem Kunden ankommt, worauf er bei der Liegeprobe achten sollte
  • gibt Empfehlung und erklärt warum die Matratze geeignet ist
  • nicht das Liegegefühl alleine entscheidet


5. Verantwortung übernehmen

  • Ein guter Berater steht zu seiner Beratung und hilft auch bei Problemen nach dem Kauf
  • Ist ehrlich und stellt sicher, dass das Produkt den individuellen Anforderungen entspricht
  • macht keine Heilversprechen

Nach dem Beitrag Wie finde ich ein gute Matratze