aktiv für gesunden Schlaf
Schon 30.893.123 Besucher
und 71.179.100 Seitenaufrufe
Kennen Sie Comedy im Bett?
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen

- Promotion -

Die geheimen Bettgewohnheiten bei Spitzensportlern

20.12.2017

Markus Kamps mit schlafkampagne.de und Schlummerpapst Nick Littlehales lüften die letzten Geheimnisse rund um optimierten Schlaf bei der Deutschland-Premiere auf der Heimtextil 2018 der Frankfurter Messe

Der britische Schlaf-Coach Nick Littlehales spricht anlässlich der Heimtextil 2018 über Schlafperformance und Schlaffitness. Seine erprobten Schlafstrategien für die Erhaltung und sogar Steigerung von Leistungsfähigkeit bei seinen Schützlingen werden erfolgreich eingesetzt. Jetzt holt Markus Kamps mit schlafkampagne.de den Schlummerpabst Nick Littlehales nach Deutschland. In seinem neuesten Buch „Sleep – Schlafen wie die Profis“ (Bestseller in England) stellt er auf der Grundlage der Schlafforschung sein Programm vor. Diese Anleitung hilft jedem in nachvollziehbaren Schritten, besser und erholsamer zu schlafen. Beispielsweise geht es darum, die eigenen Schlafphasen besser einzuschätzen, die Länge des Schlafs zu definieren und für sich die besten Ausgangsvoraussetzungen zu schaffen, in einem durchzuschlafen und die Nachtruhe zu genießen. 

Nick Littlehales entführt in die Welt wie Spitzensportler schlafen, was Schlafperformance ist und wie jeder für sich die beste Schlaf- und Bettkompetenz erreicht. Lernen Sie sofort umsetzbare professionelle Schlaf-Tipps aus seinem Buch „Sleep“ kennen, verabschieden Sie sich vom Mythos von 8 Stunden Schlaf in der Nacht, erleben Sie die Macht von „Power Napping“ und entdecken Sie einen neuartigen Ansatz, Körper und Geist durch optimales Schlafen zu regenerieren und wieder fit zu machen. 

Der Vortrag „Neudefinition des Schlafes im Weltsport“ von Nick Littlehales in der Speakers‘ Corner „Green Village“  auf der Heimtextil 2018 lüftet das Geheimnis um die Schlafstrategie der Spitzensportler nun endlich auch in Deutschland. Am besten gleich anmelden.

Schlafkampagne.de zählt mit über 28 Millionen Besuchern zu den führenden Schlaf- und Bettkompetenzportalen im deutschsprachigen Raum. 

Termine auf der Frankfurter Messe:

Mittwoch 10.01.18, 10:00 Uhr:        Interviews am Stand – C 64  der Schlafkampagne
Mittwoch 10.01.18, 14:00 Uhr:        Interviews am Stand – C 64  der Schlafkampagne
Donnerstag 11.01.18, 9:30 Uhr:      Interviews  am Stand – C 64  der Schlafkampagne

Donnerstag 11.01.18, 13:00-14:00 Uhr:     Vortrag Speakers‘ Corner – Green Village „Neudefinition des Schlafes im Weltsport“

Messe Frankfurt Exhibition GmbH
Ludwig-Erhard-Anlage 1
D-60327 Frankfurt am Main

www.sportsleepcoach.co.uk

 

INTERVIEW MIT  MARKUS KAMPS
SCHLAFEN WIE DIE PROFIS


Wichtige ALLGEMEINE TIPPS
Schlafkampagne informiert

 

1. Entspannende Musik oder Audio Therapien

Besonders gut geeignet sind ruhige, sanfte Stücke.

Spezielle Entspannungsmusik. Beachten Sie das die Frequenzen
Sie nicht zu sehr aktivieren. Es gibt sogar besondere Audio
Therapien zum „schlafen und erholen. Diese sind mit bewusster
Beeinflussung der Delta Wellen die auch im Tiefschlaf sind
sind. Bei 0,5 – 4 Herz gibt es die optimale
Regenation und das Zellwachstum ist am größten empfiehlt Ihnen
Markus Kamps Schlafcoach und Präventologe der Schlafkampagne.
 

2. Dösig durch warme Füße
Ein heißes Bad wirkt entspannend

Markus Kamps Schlafcoach und Präventologe der Schlafkampagne meint:
Vor allem, wenn es mit einem Badeöl oder -salz angereichert ist, das
einschlaffördernde Substanzen wie zum Beispiel Lavendel enthält.
Ideal ist das Bad auch nach 21:00 Uhr dann passt der Biorhythmus gekoppelt
mit einer Temperatur am besten bei 36-38 Grad
 

3. Hopfen geht auch mal anders
Eine Tasse Kräutertee

Hopfen und Bier fällt jedem ein. Jedoch ist Alkohol ein schlechtes Mittel.
Das Einschlafen ist zwar wie betäubt aber das Durchschlafen wird schlechter
Nur Alkohol in kleinen Mengen (max. 0,21 Wein oder 1 Glass Bier!) wirkt sich
günstig auf den Schlaf aus. Aber Vorsicht: zuviel Alkohol verschlechtert die

Schlafqualität!

Lieber Tee, dann bitte, nicht zu viel an Tee nach
18:00-19:00 Uhr trinken sondern besser nur 20 Minuten oder eine
halbe Stunde vor dem Schlafengehen getrunken.
Besonders gut geeignet sind Kräuter wie: Passionskraut,
Melisse, Baldrianwurzeln, Hopfen, Lavendel meint
Markus Kamps Schlafcoach und Präventologe der Schlafkampagne.

4. Volle Wampe – schlechter Schlaf
Nie mit vollem Magen ins Bett gehen

Vollgefressen ins Bett hat mit Schlaf Dich schlank gar nichts zu tun sagt auch
Markus Kamps Schlafcoach und Präventologe der Schlafkampagne.
Arbeit nichts als Arbeit. Zuviel gegessen ist meist schlimmer
als das falsche zu essen. Mit Eiweiß ohne Kohlenhydrate am Abend
fördern Sie sogar die Fettverbrennung während der Nacht.
Wenn der Körper aber mit schwerer Verdauung beschäftigt ist, ist er
nicht auf schlafen eingestellt. Sie schlafen unruhig und
wachen nachts leichter auf. Die letzte Mahlzeit sollte
mindestens 2 besser 3 Stunden vor dem Schlafengehen
eingenommen werden.

5. Nur Sex und schlafen sonst nix
Tun Sie im Bett nichts anderes als schlafen

Gedanken vorher abschalten und loslassen schon im Wohnzimmer üben.
Wer im Bett liest, fernsieht oder gar Probleme wälzt, darf
sich nicht wundern, wenn er nicht einschlafen kann. Der Körper
lernt dann das Bett auch mit anderen Tätigkeiten als schlafen
in Verbindung zu bringen. Die fatale Folge:  der Körper ist auf
Aktivität eingestellt. Eine Tätigkeit bildet die Ausnahme: Sex.
Denn körperliche und seelische Entspannung verbessern meist
anschließend das Einschlafen. Na dann viel Spass mit der aktiven Schlaftherapie
meint Markus Kamps Schlafcoach und Präventologe der Schlafkampagne.

6. 3,2,1 jetzt aber los ins Bett
Erst zu Bett, wenn Sie wirklich müde sind

Eines der wichtigste Dinge meint Markus Kamps Schlafcoach und
Präventologe der Schlafkampagne Versuchen Sie nie dem Partner zu sehr
gerecht werden zu wollen.

Indem Sie aufbleiben oder wachbleiben weil Ihr Partner noch wach
oder aktiv ist. Hören Sie auf Ihre Müdigkeit und wenn Sie zulange warten
,dann klappt das einschlafen nicht mehr. Nur 12-20 Minuten haben Sie
wenn Sie Müde sind um dies zum einschlafen zu nutzen.
Wenn Sie Ihr Schlaffenster verpassen, dann lieber vom Müdigkeitspunkt aus
lieber 85-90 Minuten später zu Bett zur nächsten Müdigkeitswelle.
Der Körper zeigt durch Müdigkeit sein Schlafbedürfnis.

Mit anderen Worten: Ihr Körper holt sich den Schlaf, wenn er ihn braucht.
Warum also ins Bett, wenn Sie gar nicht müde sind? Hören Sie auf Ihren
Körper - nicht auf die Uhr sondern auf Ihre innere Uhr.
 

7. Langweilig aber gut für den Schlaf
Ritualisieren Sie Ihr Schlafengehen l

Markus Kamps Schlafcoach und Präventologe der Schlafkampagne
empfiehlt: Gewöhnen Sie sich an, vor dem Schlafengehen immer den
gleichen Beschäftigungen nachzugehen. Tagesplan, aufräumen,
Kleidung für den nächsten Tag rauslegen. Vorplanen des nächsten Tages
erst abschließen dann Tee trinken oder einfach etwas Lesen . Tun Sie

Dinge, die Ihnen Freude machen oder einleiten zum entspannen aber
immer in der gleichen Weise.

 

8. Duft oder Gestank ?
Lieber angenehme Düfte als Pumakäfig

Es gibt Schlafzimmer da hat man als Berater vor Ort
den Eindruck es wurde Jahrzehnte lang bereits nicht mehr gelüftet.
Also: Bitte Morgens Stosslüften ca 5-8 Minuten reichen völlig.
Auch ibs. bei abgekühlter Raumtemperatur wegen der dann
veränderten Luftfeuchte im Schlafraum, die Heizung etwas höher
drehen um zu viel negative Feuchteeffekte und die Tendenz zur
Schimmelbildung zu verhindern.
Außerdem sagt Markus Kamps Schlafcoach und Präventologe der
Schlafkampagne regelmäßig auch die Bettwäsche und Nachtwäsche wechseln.
Ein angenehmer Raumduft mit frischer Luft hilft zu entspannen.
Ein ganz uraltes Hausmittel ist auch der Duft eines frischen Apfels

Dieser soll an die unbeschwerte Kindheit erinnern und
fördert so die Entspannung.

 

9. Gleich raus – gut drauf
Stehen Sie jeden Morgen zur gleichen Zeit auf

Markus Kamps Schlafcoach und Präventologe der Schlafkampagne meint:
Es sind zwei Sachen zu beachten: Das eine ist die Regelmäßigkeit.
Sie werden sehen, Ihr Körper gewöhnt sich schnell daran.
Wenn auch Ihre innere Uhr weiß, wann es Zeit zum Aufstehen
ist, werden Sie mit der Zeit auch abends rechtzeitig die
nötige Bettschwere bekommen. Wie gesagt: der Körper
holt sich den Schlaf, den er braucht. Das andere ist Sie
verstärken das gute und fit sein am Morgen beim
aufstehen indem Sie rund um den Traumschlaf ( REM-Phase ) wach
werden bzw. den Einschlafpunkt Ihrem Wecker am Morgen anpassen.
das bedeutet ( vereinfacht ) Wenn Sie um 6:00 aufstehen wollen versuchen
Sie ein vielfaches von 85-90 Minuten vorher schlafen zu gehen um dann auch die
Traumphase zu treffen, wenn der Wecker klingelt.
Dazu gibt es auch gute Schlafphasenwecker.
 

10. Süss oder Sauer gegen Schlafstörungen
Kirschsaft gegen Milch mit Honig

Probieren Sie es mal aus sagt der Fachdozent und Schlaftrainer

Markus Kamps Schlafcoach und Präventologe der Schlafkampagne meint:
1-2 kleine Gläser Kirschsaft sollen selbst direkt vorm Schlaf
den Schlaf um 30-45 Minuten verlängern sagen neue amerikanische
Studien, denn es hat einen hohen Anteil an Melatonin.
Leute mit Säureproblemen sollten aber bitte aufpassen.
Oder Sie trinken doch lieber 20 Minuten vor dem
Zubettgehen ein Glas heiße Milch mit einem Löffel Honig. Das beruhigt.
Auch Banane mit Honig hat eine Geheimtippcharakter: Denn Tryptophan,
eine Arminosäure, wird vom Körper in das Glückshormon Serotonin und
dann schließlich in Melatonin umgewandelt.
Achten Sie auch darauf das kein Calziummangel vorliegt
dies ist in Verdacht besonders Einschlafstörungen zu verursachen.
Markus Kamps Schlafcoach und Präventologe der Schlafkampagne meint:
Auch Fisch ist langfristig gut, denn durch das Vitamin B6
gibt es eine gute Versorgung die zur Steigerung des Hormons
Melatonin benötigt wird und es ist leicht verdaulich

11. Bettschwere und nicht schwer zu Bett
Machen Sie einen Gute-Nacht-Spaziergang

Wer zu voll gegessen ins Bett geht, hat oft Schwierigkeiten einzuschlafen.
Besser ist es noch kurz einen kurzen Spaziergang zu machen um sowohl die
Gedanken kreisen zu lassen aber auch um die nötige Bettschwere zu bekommen.
Gibt Markus Kamps Schlafcoach und Präventologe der Schlafkampagne als Tipp:
Viele Menschen können besser schlafen, nachdem Sie sich am Abend noch
ein wenig die Beine vertreten haben.Sagte uns Markus Kamps Schlafcoach
und Präventologe der Schlafkampagne

12. Rumpelkammer der Nation in Klinisch weiß
Kühle Farben entspannen

Achten Sie darauf, dass in Ihrem Schlafzimmer kühle
Farben wie Blau- und Grüntöne – also hellere Farbtöne dominieren.
Rot und Rottöne stehen für erotisches aber auch für Aktivtät.
Rosa aber steht für das seelische Gleichgewicht während Gelb oder Orange für
Gelassenheit und die aufgehende Sonne steht.
Das Blau oder Hellblau steht für das Wasser der Entspannung oder den Himmel
und die Wolken. Bitte nur nicht Klinisch weiß und wenn, dann mit Teppichen oder Möbeln den
Schlafraum angenehm gestalten und nicht zum Rumpelkammer der Nation werden lassen.
Ordnung gibt auch Ruhe von innen sagt Markus Kamps Schlafcoach und Präventologe
der Schlafkampagne. Er meint auch: Achtung zu warme und dunkle Farben regen eher an.
 

14. Schnarchen oder Schimmel
Feucht und Warm lieben die kleinen Monster
Sorgen Sie aber für ausreichende Luftfeuchtigkeit

Markus Kamps Schlafcoach und Präventologe der Schlafkampagne.
Die sowohl zu trockene Raumluft kann sich ungünstig auf den Schlaf
Auswirken, genau wie die zu Feuchte. Deshalb ( 45-65 RLF) und 16-18 Grad.
Zu kühl löst ggf. sogar neue Schwitzattacken durch Gegenregulierung des Körpers aus
und zu warm lässt durch zu viel Wärme den Körper kühlen und er schwizt dann auch.
Zu trocken und Sie wachen Nacht öfter auf und müssen trinken oder schnarchen durch
den trocken Hals, zu Feucht und es kann zu Schimmel im Raum kommen ibs. bei gekippten
Fenster und oft in der Nähe der Fenster ist und Türen oder im Bett zwischen Matratze und Lattenrost.

15. Schön aber gefährlich
Keine Pflanzen im Schlafzimmer

Topfpflanzen, aber auch Schnittblumen, produzieren zwar bei Tageslicht
Sauerstoff, den wir alle zum Atmen brauchen, bei Dunkelheit jedoch stellen sie die
Sauerstoffproduktion ein und verbrauchen diese statt dessen den Sauerstoff
Aber das ist nicht der Hauptgrund warum Pflanzen im Schlafraum gemieden werden sollen.
Der Hauptgrund ist aber das falsche Pflegen der Pflanzen und die Erden mit Feuchte und
teilweise Schimmelpilzen und deren negativer Wirkung auf die Atmung sagt
Markus Kamps Schlafcoach und Präventologe der Schlafkampagne

16. Erlernen Sie Entspannungsverfahren

Markus Kamps Schlafcoach und Präventologe der Schlafkampagne
Es gibt heute viele unterschiedliche Methoden, wie man lernen kann, sich
zu entspannen. In meinen Trainings und Workshops zeige ich aus
verschieden Verfahren die besten Tricks.

Unser Tipp: Wenden Sie sich an besondere Schlaftrainer oder
Ihre Krankenkasse oder an Präventologen in Ihrer Nähe.
Alle Kurse mit dem Ziel zur Stressreduktion helfen.
Fast alle bieten solche Verfahren mit Atemübungen in
Kursen an.

17. Stinkefuss oder Aua Rücken
Eine Massage kann herrlich entspannend sein

Es kommt gar nicht darauf an, dass sie orthopädische Fachkenntnis besitzen.
Die Hauptsache ist, dass Sie sich wohlfühlen dabei.
Diese Methode hat nur einen Haken:
Sie brauchen meist einen Partner dazu.
Eine eigene Fussmassage wirkt jedoch meist auch schon wunder
und lässt kalte Füsse wohlig warm werden empfiehlt
Herr Markus Kamps Schlafcoach und Präventologe der Schlafkampagne

18. Denken Sie positiv
Ich werde wunderbar einschlafen

Markus Kamps Schlafcoach und Präventologe der Schlafkampagne weiß selber
wenn Sie die Hektik des Tages nicht zur Ruhe kommen lässt, versuchen Sie, an
etwas Angenehmes, Schönes und Ruhiges zu denken. Das kann eine schattige
Waldlichtung an einem Sommermorgen sein, ein gemütlich loderndes Kaminfeuer, ein
Korb junger spielender Kätzchen. Auch der Gedanke an ein schlafendes Baby kann
helfen. Oder an Situationen oder Orte wo Sie bereist eingeschlafen sind

19. Monotone Dinge machen
Schäfchen zählen oder auch Motorräder

Dieser Tipp ist durchaus ernst gemeint. Dabei ist es natürlich nicht wichtig ob Sie
Schäfchen, Kühe, Rehe oder Autos oder Motorräder zählen.
Wichtig: die Monotonie einer sich immer wieder gleichförmig wiederholenden Bewegung
lenkt die Gedanken ab. Der Geist kann entspannen und findet so Ruhe kann
Markus Kamps Schlafcoach und Präventologe der Schlafkampagne bestätigen

 

 

ALLES GUTE UND ALLZEIT GUTE NÄCHTE

IHR MARKUS KAMPS
Schlafberater aus Leidenschaft