aktiv für gesunden Schlaf
Schon 37.359.281 Besucher
und 77.897.256 Seitenaufrufe
Kennen Sie Comedy im Bett?
Startseite > Forum > Matratzen, Liegesysteme und Gestelle > Hilfe zur Auswahl der Lattenroste
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Forum

Die letzten Posts:

›› Tellerlattenrost - gut oder schlecht?
›› Welche TFK Matratze? Rummel My 500 T oder Röwa Etera Boston
›› Rummel 1300 oder 1600 Lattenrost
›› Rummel Sensoflex 60 Latex Kissen
›› Selbstregulierender Lattenrost
›› Community für Schlaflose - Owlchat.de Erfahrung
›› Welches Schlafsystem für Seitenschlafer?
›› Welches Material Nackenstützkissen?
›› Einschlafstörung - Sofortiger Weckimpuls beim Einschlafen
›› Welcher Lattenrost mit weicher Schulterzone?
›› Welche Decke wärmt am besten?
›› Der NDR sucht Dich!
›› Ich höre weder Wecker, Anrufe noch Stimmen
›› Brauche Ersatz für meine Werkmeister Matratze
››  Alpträume verändern sich, seit neustem schreiend oder sprechend aufgewacht






Matratzen, Liegesysteme und Gestelle

Hier gehts um Themen wie Matratzen, Liegesysteme, Lattenroste, Wasserbetten, Luftbetten, Hochbetten und Bettgestelle, etc.


phil219 schrieb am 27.10.2019 15:53:

Hilfe zur Auswahl der Lattenroste

629 x angesehen - 2 Antworten

Geschlecht: m
Grösse: 181
Gewicht: 65
Alter: 35

Mein Preisrahmen liegt bei: gutes Preis-/ Leistungsverhältnis, aber ohne schnickschnack.
Es geht um folgende Größe: 80x200


Hallo zusammen,

das neue Bett in 160x200 ist bestellt und es werden zwei Matratzen in 80x200. Hier schauen wir uns die Bodyguard und Emma One an, aber ggf. auch noch weitere.
Was noch fehlt, sind zwei Lattenroste 80x200 für das Doppelbett.
Schlafen meist zu zweit, meine Freundin wohnt aber noch nicht fest bei mir.

Habe vorhin von Insomnia einen Post gelesen, der mich nachdenklich machte, der besagte:
"28 Leisten, keine 42" - warum? (sind die 42 Leisten eher für schwerere Personen geeignet und teurer?)
"Kein Mittelgurt" - warum?

Habe online gesucht und unter anderem die Aussage gefunden, dass Buchenholz besser sei als Birke, weil elastischer. Was denkt ihr dazu?
Der Rahmen braucht keine verstellbaren Teile, z.B. Kopf
Holmüberstand ist mir wichtig, damit zwei Rahmen im Doppelbett (mit 2x 80er Matratzen) gut funktionieren.
Ist von einem Lattenrost, z.B. online bei Amazon gekauft, zum Selbst-Zusammenbau abzuraten oder ist die Qualität hier in der Regel genauso gut wie bei einem vormontierten?
Wieviel sollte man für einen guten Lattenrost investieren? Wie geschrieben brauche ich keinen Schnickschnack wie verstellbares Kopfteil oder ähnliches. Aber wenn qualitativ ein Lattenrost für 100-120 EUR deutlich zu empfehlen ist vs. einem Basis-Rost wie die Topseller auch Amazon z.B. für 40 EUR, dann bin ich gerne bereit, die 120 EUR je Rost auszugeben. Aber worauf achte ich dann eben, um einen guten für mein Geld zu bekommen? Hat jemand ggf. eine Empfehlung für zwei bis drei Modelle, die meinen Geschmack treffen könnten?

VG
Phil


Goldie65

Profil anzeigen
Weitere Beiträge
02.12.2019 22:47

Gesund Schlafen

Hallo Phil219,

Insomnia hat recht, die 42- Lattenrost sind in der Lagerung
meist nicht mehr so flexibel wie die 28er-Lattung.
Mittelgurt ist auch Quatsch, weil der ebenfalls die Flexibilität
(Anpassung) stört.

Ein stellbares Kopfteil brauchst du in der Tat nicht.
Wenn du ein gutes HWS-Kissen mit Hohlkehle kaufst, tust
du mehr für deinen Halswirbel.

Was heißt hier Topseller von Amazon - weißt du denn noch nicht
was da wirklich abgeht.
Bei den Matratzen "Eine für Alle" von Stiftung Warentest das Gleiche.

Wenn es um den gesunden Schlaf geht, würde ich persönlich lieber
noch was ansparen und bezahlbare Qualität vom Fachmann kaufen.
 


- Werbung -

Unsere neue Homepage ist am Start!

Ab sofort haben wir eine neue Internetpräsenz. Hier finden Sie viele Informationen rund um das Thema gesundes Schlafen.

Goldie65

Profil anzeigen
Weitere Beiträge
03.12.2019 08:19

Fachberatung

Sorry ein für dich und deinen Körper passende
Matratze solltest du selbst aussuchen und
zwar verschiedene mit mind. 1/2 Stunde Probeliegen,

Bei solchen Beratungen kannst du dann selbst vergleichen
und einen guten Berater vom reinen Verkäufer
unterscheiden.
Alles Gute
 

| Kontakt | Newsletter | Impressum | Datenschutz | AGB | Login