aktiv für gesunden Schlaf
Schon 35.110.771 Besucher
und 75.569.503 Seitenaufrufe
Kennen Sie Comedy im Bett?
Startseite > Forum > Matratzen, Liegesysteme und Gestelle > Bei Matratzenkauf voll ins Fettnäpfchen getreten - wie geht es nun weiter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Forum

Die letzten Posts:

›› Frage neue Matratze: Alternative zu Werkmeister Annika auf Lattenrost Innova N
›› Empfehlung gefragt: Neue weiche Matratze für kleine Person, die schnell schwitzt
›› Morgens Bauch- und Magenschmerzen mit neuer Matratze
›› Schmerzen in der HWS
›› Schulterschmerzen bei neuer Werkmeister Matratze
›› Problem mit Werkmeister Matratze
›› Werkmeister M S55 Plus WS - Soft zu hart?
›› Welche Matratzenbreite für Einzelschläfer?
›› Alternative Matratzen gesucht
›› Richtige Matratzenhärte und Topper finden
›› Alternative Selecta FR7 Rost ?
›› Hüsler Nest Matratze - Alternative?
›› Empfehlung für Beratung vor Ort
›› Suche XXL Lattenrost in Überlänge
›› Bei Matratzenkauf voll ins Fettnäpfchen getreten - wie geht es nun weiter






Matratzen, Liegesysteme und Gestelle

Hier gehts um Themen wie Matratzen, Liegesysteme, Lattenroste, Wasserbetten, Luftbetten, Hochbetten und Bettgestelle, etc.


Annerose schrieb am 12.03.2019 00:32:

Bei Matratzenkauf voll ins Fettnäpfchen getreten - wie geht es nun weiter

851 x angesehen - 18 Antworten

Bitte geben Sie folgende Informationen an, damit Sie hilfreiche Antworten auf Ihre Frage erhalten:

Geschlecht: weibl
Grösse: 155
Gewicht:50
Alter:60
Ich mag es schön warm im Winter, kühler im Hochsommer
Ich mag es lieber mittelfest
Ich habe Rückenbesonderheiten: starke Rückenprobleme seit Jahren chronisch mit täglich Schmerzen und Einschränkung vieler Tätigkeiten

Mein Preisrahmen liegt bei: Fragezeichen
Es geht um folgende Größe: 90x200
Ich möchte Matratzentipps: ja
Ich möchte Hinweise zum Unterbau: eventuell

Folgende Problematik:
wie oben bereits beschrieben chron. Rückenprobleme. Da ich bisher immer nur Billigschrottmatratzen hatte, hat sich das Problem dadurch verstärkt. Das ist halt bei Geringverdienern, die am Existenzminimum leben, so, dass sie hier am falschen Ende sparen. Nur einmal in meinem Leben habe ich bez. Matratze nicht am falschen Ende gespart, das war kürzlich. Aber es war ein Reinfall:
Da ich schon etliche Matratzen ausprobiert habe, die meine Rückenprobleme nach dem Aufwachen nur verschlimmert haben, dachte ich, ich probiere es mal mit was ganz anderem, einem Futon.
Ich habe einen gefunden, Ausstellungsstück, und habe trotzdem noch eine riesige Summe dafür ausgegeben und mein Konto dafür überzogen. Dachte, das wäre die Lösung.
Ich habe das Teil dann probegeschlafen, natürlich mit 2 Matratzenauflagen zum Schutz des Futons innerhalb des 14-tägigen Rückgaberechts. Und den flexiblen Lattenrost habe ich umgetauscht in einen festen Rollrost.
War zuerst begeistert, da die Schmerzen im Lendenwirbelbereich nach dem Aufwachen tatsächlich nachgelassen haben, aber nicht ganz. Dafür aber bekam ich in den Schultern und im Nacken nach dem Aufwachen Schmerzen. Außerdem schlief ich nachts unruhig und wachte mehrmals auf auf diesem Futon. Den festen Lattenrost hingegen fand ich angenehmer und natürlicher als den flexiblen Rost. Am Ende des Widerrufsrecht hatte ich eigentlich vor, den Futon zurück zu geben, und rief bei dem Händler an und schilderte die Situation. Der Mitarbeiter sehr bemüht, schlug mir gleich Ratschläge vor, was man noch verbessern könne, damit es besser wird. Und dumm gelaufen, statt dass ich die Rückgabe weiter ansprach, ging ich blöderweise drauf ein, zeigte meine guten Willen und versuchte seine Ratschläge. Heißt das Widerrufsrecht war dann vorbei und ich probierte den Futon weiter. Doch es wurde nicht besser. Dann kam ich in der Zeit parallel dazu an eine alte gebrauchte hochwertige ehemals teure Matratze. Ich probierte beide im Wechsel aus. Auf der alten Matratze wachte ich schmerzfrei auf und konnte durchschlafen. Auf dem Futo war es nach wie vor problematisch mit dem Rücken mit unruhigem Schlaf. Dann rief ich beim Händler an. Knapp fünf Wochen nach Erhalt des Futons waren vergangen, und schilderte dem Händler die nicht beseitigten Probleme. Als Kulanz schlug er vor, das Ding zurück zu nehmen, aber mir als Entschädigung dafür dass er den Bezug und die Materialschicht unter dem Bezug gegen neu ersetzen muss samt Rückversand mir ca 160 Euro zu berechnen. Das hat mir natürlich den Schlag versetzt. Tja, das ist eigentlich die Geschichte. Und ich steh immer noch ohne neue Schlafunterlage da. Sozusagen Matratzenkauf einer teuren Matratze (bzw Futon) für die Katz und habe am Ende 160 Euro verloren. Die andere über 10 Jahre alte Matratze, die ich von privat habe, und auf der ich gut schlafen kann, aber die doch schon alt ist ( und vom Vorgänger hygienisch betrachtet versifft, viele Flecken usw.) ist keine Dauerlösung.



Goldie65

Profil anzeigen
Weitere Beiträge
14.03.2019 12:09

Futon

Hallo Annerose
es tut mir leid aber rechtlich gesehen kann ich dir nicht helfen
aber vielleicht meldet sich hier noch Jemand.

Leider kommt jetzt das Wort, w e n n du dich vorher informiiert
hättest, dann hätte ich Dir rechtzeitig abgeraten.

Ich mach mir Gedanken wie man dir helfen kann,
das Problem ist auch die Größe 90/200 cm.
In welcher Gegend wohnst du denn ?
Wenn die Leihmatratze noch nicht so alt ist,
vielleicht würde Dir ein Neuer Bezug helfen.
Dann bräuchte man aber das Fabrikat.

Ich drück dir auf alle Fälle den Daumen
und wünsch Dir gute Besserung
 


- Werbung -

Frühjahrsaktion mit 10% Preisvorteil

Für alle, die den Frühjahrsputz im Schlafzimmer ganz besonders gründlich angehen wollen, gibt’s blitzsaubere 10% Rabatt auf alle Matratzen, Auflagen, Kissen & Decken von Hüsler Nest.

Also raus aus den (alten) Federn: Wer das verschläft, ist selber schuld!

> Aktionszeitraum: 01.04. bis 31.05.2019



Goldie65

Profil anzeigen
Weitere Beiträge
14.03.2019 13:20

Gesünder Schlafen

Hallo Annerose,
der Umtausch deines Lattenrostes war natürlich
auch ein Fehler. Wer hat dir denn dazu geraten ?

Ich glaube ich finde eine gute Lösung für dich
melde dich einfach mal unter : ischias@iiv.de
  Annerose schrieb am 14.03.2019 19:34
Vielen Dank!!
Mir wurde für die Benutzung eines Futons zu einem festen Rost geraten, denn für einen Futon nimmt man doch vorrangig eine feste Unterlage. Wenn kein Tatami, dann einen festen Rollrost.
Tja, wenn ich mich vorher informiert hätte... hab ich schon, aber man bekommt ja so viele unterschiedliche Ratschläge, dass man hinterher gar nicht mehr weiß, was das beste ist.
Letztendlich haben mich die unglaublich vielen positiven Bewertungen von Kunden , gerade auch in bezug auf Rückenschmerzen, auf der Seite des Verkäufers total beeinflusst, und ich dachte das könnte für mich die Lösung sein. Aber war es nicht. Nachricht an Dich folgt.


 

Marvin838

Profil anzeigen
Weitere Beiträge
15.03.2019 11:34

RE

Das ist wirklich alles blöd abgelaufen für dich. Wie lange schätzt du denn hält die alte Matratze noch. Könntest du ggfls. durch einen Topper ein besseres Schlafgefühl bzw. eine höhere Hygiene erreichen? Die gibt es ja teilweise auch recht preiswert (als Zwischenlösung gedacht).
 

Annerose

Profil anzeigen
Weitere Beiträge
15.03.2019 22:54
Danke, ja, das ist echt dumm gelaufen. Manchmal ist halt gehörig der Wurm drin. Keine Ahnung, wie lange die Matratze noch hält. Ich versuche auf jeden Fall, sie 10cm abzusägen, weil sie zu breit fürs Bett ist. Heißt alten Bezug aufschneiden und entfernen, und wenn das mit dem Absägen geklappt hat , und die Matratze lebt danach noch, kauf ich einen passenden neuen Bezug aus Baumwolle dafür. Topper benutze ich auch.
 

Aury

Profil anzeigen
Weitere Beiträge
17.03.2019 17:14
Hallo ich hab gerade bei dem Beitrag unter Ihnen ausführlich geantwortet. Ich gehöre zu denen, die Billigmatratzen nicht schlecht finden.

Also es geht hier nicht um den Preis. Teuer ist nicht automatisch besser. Vielleicht hatten Sie einfach zu harte Matratzen, die verschlimmern natürlich schon. Aber die 7 Zonen Teile sind da nicht besser!

Bezüge gibts aus Baumwoll-Frottee ja schon für 20 Euro bei Ebay. Wozu braucht man da bitte das Modell? Man braucht doch nur die Höhe. Und die waren Höhe von 15-25 cm.

Ich hab noch eine Kaltschaum auch hier rumliegen, leider nur 12 cm Kern dafür aber neu, die wird Ihnen aber wohl auch nichts helfen RG 40 dafür ohne Zonen :-) Muss man was drunter legen.
  Annerose schrieb am 17.03.2019 21:13
Hast Du nur diesen oder noch einen Beitrag geschrieben? Ich finde nur diesen.
 

Annerose

Profil anzeigen
Weitere Beiträge
17.03.2019 21:00
Vielen Dank Aury. Bei mir war es gerade anders herum. Ich hab sehr starke Rückenprobleme nach dem Aufwachen im Lendenwirbelbereich von zu weichen (Billig-)Matratzen bekommen. Mir haben alle wegen meinem leichten 52kg- Gewicht zu einer weichen Matratze Härtegrad 2 "weich" geraten und wird mir heute noch von etlichen Schlafexperten geraten. Auch mein letzter Versuch, der 500-Euro-Futon (meine bisherige teuerste Schlafunterlage, sonst hab ich da meist gegeizt) , war ein zu weicher. Wenn man "Futon" hört, assoziieren viele das meist mit einer brettharten Schlafunterlage, dem war aber nicht so bei diesem Futon.
Die alte gebrauchte verfleckte Naturlatexmatratze mit Härtegrad "mittel" ist jedenfalls strammer und fester als der Futon. Die Schmerzen im Lendenwirbelbereich sind nach dem Aufwachen weg, dafür hab ich aber leichte Schulterverspannungen, die ich noch verkraften kann, wenn sie nicht schlimmer werden. Mit Sportbekomm ich sie in den Griff. Die Matratze hat keine schulterabsenkende Zone, und sie liegt auf einem starren festen Rollrost. Ich denke , die alte Naturlatexmatratze hat überhaupt keine Zoneneinteilung, so wie ich das erfühlt habe (hab den Bezug seitlich etwas aufgeschnitten und drunter geschaut) ., Das ist nur der Bezug obendrauf, der hat aufgrund seiner Art der Steppung Zoneneinteilung.

Vielleicht ist es aber auch nur die Umgewöhnung. Jedenfalls kann ich gut auf der Naturlatexmatratze schlafen. Ansonsten experimentiere ich vielleicht mal mit einem flexiblen Lattenrost mit Schulterabsenkung, wenn die Verspannungen in der Schulter nicht besser werden sollten - ich weiß nur nicht , welchen Lattenrost.
Ja, ich weiß, die Baumwollstoffe für Matratzenbezüge hab ich auch bei ebay gesehen, sind gar nicht teuer. Und haben Rundum-Reißverschluss und man kann sie waschen. Man gibt da einfach die Höhe des Matratzenkerns bei der Bestellung ein.

Überhaupt hab ich festgestellt, dass ich täglich Sport machen muss, sonst verschlimmern sich die Rückenschmerzen, dann kommt der Ischias wieder und sonst noch Schmerzen. Wehe ich lass mal einen Tag den Sport sausen, merk ich schon, wie es sich wieder einschleicht und verschlechtert. Mein Orthopäde diagnostizierte bei mir Spondylarthrose, Arthrose, allgemein Verschleiss sowie Gleitwirbel und er meinte, die Rückemuskeln hätten sich zurück gebildet und da würde nur Sport helfen. Hatte aber vor ca. 10 Jahren einen äußerst schmerzhaften Bandscheibenvorfall und seither ist es chronisch. Es gab Zeiten da bin ich alle drei Wochen zum Ausrenken zum Orthopäden marschiert. Und letztes Jahr war es so schlimm, dass ich gedacht habe, ich brauche demnächst einen Rollator, und das mit knapp 60 Jahren. Ich konnte mich zeitweise vor starken Schmerzen überhaupt nicht mehr senkrecht aufrichten.
Ich war ja schon immer ein großer Sportmuffel, und es hat mich enorm Überwindung gekostet, regelmäßig Sport zu machen, doch ohne den bin ich mit dem anfälligen Rücken verloren. Ich bin mehr oder weniger verurteilt, den Sport mein Leben lang regelmäßig zu machen. Und hab ein Trampolin angeschafft, das hilft auch enorm. Jeden Tag 5-10 Minuten auf dem Trampolin bewirken Wunder.
Muss jetzt nur noch den Schlafplatz optimal für den Rücken gestalten. So dass die Schlafunterlage keine Ursache mehr für Rückenschmerzen ist.
  Annerose schrieb am 17.03.2019 21:05
PS: hab übrigens nie Schmerzmittel gegen die Rückenschmerzen genommen.
  Annerose schrieb am 17.03.2019 21:08
Wandern, Laufen Radfahren- das hilft auch, insofern man es regelmäßig macht und nicht wieder träge und faul wird. Bei mir ist es der innere Schweinehund , den ich stets von Neuem überwinden muss, den ich neige dazu, in der Freizeit einfach nur faul zu sein und nichts zu tun. Wenn ich jedoch den Sport gemacht habe, bin ich jedesmal froh, dass ich mich dazu überwunden habe, und fühle mich wie neugeboren.
  Annerose schrieb am 17.03.2019 21:17
Ich musste auch mein Schuhwerk komplett auswechseln. Hatte auch starke Probleme in den Füßen. Immer Schmerzen beim Laufen und Fersensporn. Unglaublich wenn man alt wird, was da so alles kommt....
  Annerose schrieb am 17.03.2019 21:19
Ja und sogar die Art der Ernährung trägt bei mir bei, dass Rückenschmerzen sich verschlimmern. Wenn ich zuviel säurebildende Nahrung esse, verschlimmert es sich.
  Annerose schrieb am 17.03.2019 21:29
Ach und da fällt mir noch was ganz anderes ein, das möchte ich an dieser Stelle fragen. Vielleicht weiß jemand was dazu. Mir ist, vor allem wenn ich Gymnastik-Dehnübungen mache, was aufgefallen, was ich früher nicht bemerkt habe: Bei bestimmten Übungen knackt meine Wirbelsäule mehrmals ganz schnell hintereinander. Zb wenn ich mit weit auseinander gespreizten Beinen dastehe und die Beine gerade durchdrücke und mit geradem Rücken mich vorne runterbeuge , bis die Handflächen auf dem Boden aufliegen, knackst es jedesmal besonder schnell hintereinander, aber tut nicht weh und ist auch nicht uanngenehm, aber es hört und spürt sich fürchterlich und besorgniserregend an. Was ist denn das? Ist irgendwie unheimlich. Auch wenn ich morgens aufwache und mich im Bett aufrichte, passiert das. Ist mir früher nie aufgefallen.
 

Aury

Profil anzeigen
Weitere Beiträge
18.03.2019 10:17
Hallo Annerose! Naja weich ist nicht gleich weich. Auf dem Geltopper und Viscounterlagen die ja auch sehr sehr weich sind, bekomme ich auch Lendenwirbelschmerzen. Auch in Verbindung mit Verspannungen im ganzen oberen Rücken. Obwohl viele darauf so gut liegen.
Es muss noch einigermaßen "stabil" sein. Ich hab jetzt für mich anscheinend meinen Härtegrad mit Hilfe von Experten direkt von den Matratzenfirmen herausgefunden udn auch mal nachgehakt, welche Härte ich vorher so hatte. Bei der von meiner Tochter, wo ich dachte die ist viel zu weich, die hat 3,3. Kaltschaum.
Die Komfortschaum die ich hatte hatte 3,4, das ist eigentlich schon etwas hart gewesen. Habe aber auf der Prima Comfort - bis auf die Rillen - wie bei Ihnen Nackenschmerzen - auch gut geschlafen. Der Geltopper hatte 1,6 aber wie gesagt auf dem schwammingen Zeug kann ich nicht schlafen, da bekomme ich auch die Probleme wie Sie. Das geht nicht und zu hart geht nicht. Bei 3,6 ist wohl meine absolute Grenze. 4.0 ist viel zu hart für mich.

Latex habe ich auch probiert, von Ravensberger die man 30 Tage testen kann und die teure von Ikea. Hatte auf beiden Schmerzen.

Das mit dem Knacken weiß ich leider nicht. Hatte das aber in der Hüfte auch bzw hab es noch wenn ich eine bestimmte Übung mache. Hatte mir da einen Nerv verklemmt, kam alles von der Matratze weil ich da in der Lende dann durchhing. Kuhle war nicht zu erkennen. Aber ich hab gemerkt, dass der Bereich weicher wurde und dann kamen auch die Schmerzen.

Habe mir jetzt Komfortschaum-Zuschnitt mit 2,6 Härte bestellt und bin gespannt wie das sein wird. Zumindest kein Kaltschaum mehr. Da schwitzt man auch mehr und ich denke dass das auf Dauer nicht gut ist.
  Annerose schrieb am 18.03.2019 22:59
Danke. Ja, das hört sich alles ganz nach meiner Geschichte und meinen Experimenten an...Ich darf im Lendenwirbelbereich/ Hüfte auf einer Matratze kein bisschen durchhängen, sondern da muss die Matratze sehr gut stützend sein und nicht einsacken. Sonst gehts wieder los mit den Schmerzen. Eigentlich bräuchte ich eine Matratze , die im Bereich LWS Härtegrad 3 hat , aber im Schulterbereich (aber nur dort) Härtegrad 2.
Mit Toppern hab ich auch experimentiert. Auf einer zu weichen Matratze H2 eine Katastrophe. Der Privatmann, bei dem ich vor einigen Tagen die Ravensberger Ergo 100 angeschaut habe(für mich war die viel zu weich) , hat dasselbe Problem. Auch er braucht in der Hüfte festes Liegen., sonst hat er Schmerzen nach dem Aufwachen und wacht sogar nachts davon auf.
4 ist auch für mich zu hart.
Ich war heute in einem Matratzengeschäft. Hab eine edle Matratze ausprobiert, Hüsler Nest Universal 2 Flex Talalay Latex, zum reduzierten Preis, aber immer noch teuer. Eine Seite weich (2) die andere Seite mittel (3). Die weiche Seite stört mich, wenn ich auf dem Bauch liege, weil der Bauch in die Matratze sinkt , und das ist ein unangenehmes Gefühl. Die festere Seite hingegen ist in der Bauchlage optimal. Dafür hat die weichere Seite den Schultern gut getan. Und wer weiß, wenn ich auf der Matratze eine Nacht auf der weichen Seite liege, geht vielleicht wieder die Schmerzen im Lendenwirbelbereich und in der Hüfte (Ischias etc) los.
Das Problem ist halt, in einem Matratzengeschäft kann man die Dinger nur kurzzeitig ausprobieren, und nicht eine ganze Nacht. Besonders wenn es reduzierte Matratzen sind, hat man hinterher nicht einmal ein Widerrufs-/Rückgaberecht.
Das Hüsler Nest hab ich in dem Geschäft auf einem sehr flexiblen nachgiebigen Lattenrost und auch auf einem festeren, härteren nur gering nachgiebigen Lattenrost ausprobiert. Der festere war mir in Verbindung mit der Matratze angenehmer.
Hab die Matratze aber nicht gekauft, ich bin mir sehr unsicher. Denn wer weiß- anschließend ist wieder ne Menge Geld futsch.
Hab dann noch eine Kaltschaum getestet, auf der war das Liegen angenehm, aber es ist halt nicht mein Material.


  Annerose schrieb am 18.03.2019 23:00
was meinst Du mit Komfortschaumzuschnitt?
 

Annerose

Profil anzeigen
Weitere Beiträge
19.03.2019 01:23
Da alles , wa sich mittlerweile an Matratzen ausprobiert habe, nicht das Passende ist und nicht klappen will, überleg ich mir schon, ob ich nicht doch den Futon behalten soll. Ich bring ihn zum Bauern nebenan, der soll mal mit seinem Traktor drüber fahrn, damit er schön platt gedrückt ist. Dann ist er doch gleich nicht mehr so weich wie Pudding , und es lässt sich vielleicht ganz gut drauf schlafen. . Und Geldverlust hab ich dann auch keinen gemacht. ;)
 

Goldie65

Profil anzeigen
Weitere Beiträge
19.03.2019 07:05

Bauchschlaf

Bauchschlaf ist grundsätzlich schädlich -
weil man ins Hohlkreuz fällt !
Hab ich bisher noch nichts davon gelesen -
vielleicht ist das dein Problem ?
 

Goldie65

Profil anzeigen
Weitere Beiträge
19.03.2019 07:24

Bauchschlaf

also für Bauchschlaf gibt es keine Matratze ,
(darf es keine Matratze) geben !
Dabei verbiegt man sich ja auch zusätzlich deine
Halswirbelsäule - die Kissenverwendung tut Ihr übriges !

Hilfsmittel, Kissen unterm Bauch ist auch keine Lösung
- was sagen dann deine Innereien dazu wenn Sie unter
Druck gesetzt werden ?
Mehr ist dazu nicht zu sagen !

  Annerose schrieb am 20.03.2019 17:50
In der Bauchlage können Organe nur insoweit gequetscht werden, wenn es sich um eine Person handelt, die einen Kugelbauch mit sich herumträgt. Das muss dann sehr unangenehm sein, auf dem Bauch zu liegen. Quetsch. Schlanke Leute mit Flachbauch liegen auf einer nicht zu weichen Matratze auf dem Bauch sehr bequem, ohne dass was drückt.
 

Aury

Profil anzeigen
Weitere Beiträge
19.03.2019 07:52
Annerose: Was hast du denn bis jetzt für Matratzen probiert? Zähl mal auf!

Ich empfehle einen Schaumstoff bei fortispolster in deiner gewünschten Härte und Höhe zu bestellen und dann ist gut.
Entweder gleich als Matratze oder du bestellst dir 10 cm Höhe und legst es auf deinen Futon oben drauf. Vielleicht einen 35/43
Oder ruf mal bei Saarschaum an die beraten sehr gut!!!! Da findet sich bestimmt auch eine günstige Lösung.

Ich hab derzeit als Zwischenlösung zu einer Kaltschaummatratze ohne Zonen die aber nur 13 cm hoch ist und mittelhart und mir zu hart ist so eine Kinderklappmatratze meiner Tochter geklaut und die oben drauf gelegt dann Bettbezug drüber. Damit schlafe ich recht gut. Aber es ist nur eine Zwischenlösung, das Ding ist ja nicht so breit. Bis ich das Richtige habe.
 

Goldie65

Profil anzeigen
Weitere Beiträge
19.03.2019 10:00

undifferzierte pauschale Aussagen Profil-Matratzen

Sorry Aury,
du verbreitest hier in mehreren Threads, Profil-Matratzen
seien schlecht oder ungesund.
Ich kann mich gut erinnern du hattest da ein Matratze
mit Höckerprofilen im Gespräch. Ganz ehrlich die möchte
ich auch nicht und besonders unangenehm wäre Sie
für durckempfindliche Personen oder wenn Dies hart wäre.

Aber du kannst doch nicht eine solche Matratze für andere
als Vorbild nehmen.
Die meisten Herstellen halten die Matratze neutral Eben und die
Profile gehen nach unten.
Profile sind auch gut, für eine gute Belüftung und dienen dazu
die Matratze an einigen Stellen fester zu lassen und an
anderen Weicher.
Ganz besonders wichtig dabei ist die Schulterzone,
die für jeden Menschen an der gleichen Stelle ist.
Von Oben gesehen Kopf, Hals, Schulter..
Der geringe Unterschied Halslänge lässt sich leicht ausgleichen.

Das wichtigste ist, wenn man körpergerechte Zonen möchte
dann geht das nur über einen Lattenrost mit Höhenarretierung
Schulterabsenkung, LSW-Abstützung und Hüftentlastung.
Damit kann man dann auf die Figur und Körpergröße eingehen.
Dann sollte aber die Kaltschaum- oder Latexmatratze nicht
höher sein als 19 cm damit eine Übertragung möglich ist.
  Aury schrieb am 20.03.2019 14:34
Liebe Goldie,

meinst du jetzt Profil-Matratzen die diese Rillen haben oder welche mit Zonen? Beides finde ich nicht gut.
Zonen Matratzen sind definitiv nicht für Bauch- und Rückenschläfer geeignet! Dazu zählt, auch wenn man auf der Seite einschläft und sich später auf den Rücken dreht.
Warum gibt es im Hotel oder im Krankenhaus keine tollen Zonen-Matratzen? Kaltschaum übrigens auch nicht. Das gibt MIR jedenfalls schon zu denken.

Wenn es gleichmäßige Rillen sind, die nach innen gewandt sind mag es vielleicht gehen. Keine Ahnung. Aber Zonen wo wie du sagst können schon massive Schmerzen verursachen.
Es ist ja auch logisch, da das Becken bei einer 7 Zonen Matratze absackt, das ist ja so gewollt.

Und genau da kriegt Annerose ja auch Schmerzen.

Ich schreibe nur meine Meinung. Es ist ja auch kein Verkaufsforum oder?

Bei mir ist es genauso gewesen auf fast allen 7 Zonen Matratzen egal welche Preislage, ich hatte früh diese Schmerzen im LWS Bereich. Und das war nicht lustig.
Nur auf denen, wo die Zonen nur dabei standen, aber nicht ausgeprägt waren, ging es. Dafür hatte diese aber Rillen.
Die Champion die mittig etwas fester war, hat mir auch wieder LWS Schmerzen aber nur ganz leichte beschert.
Wenn es bei mir zu hart ist im LWS Bereich, dann bekomme ich die auch genauso wenn es zu weich ist.



Was Annerose angeht, könnte sie die Champion Matratze von Home24 gut probieren. Die hat nur 3 Zonen. Ist im Schulterbereich weich und dann mittig fester und unten wieder weich.
Einen Versuch wäre es ja wert und die kann man zurückschicken, kostet um die 100 Euro.

Ich hab mir jetzt Schaumstoffzuschnitt in RG35/26 bestellt und werde sehen wie der ist. Hab ihn gerade heute bekommen. Mit 140 euro ohne Bezug jetzt auch nicht supergünstig. Es ist Komfortschaum und kein Kaltschaum. Werde sehen.
  Annerose schrieb am 20.03.2019 14:58
Das kann ich bestätigen. Auf den Zonenmatratzen habe ich gerade im Bereich der LWS, weil der untere Rücken bzw die Hüfte dort zu sehr in die Matratze eingesackt ist, nach dem Aufwachen jeden Morgen LWS-Schmerzen mit Ischias gehabt, Schmerzen bis ins gesamte Bein runter)
Übrigens ich hab von Privat ein neues Angebot, muss ich aber noch testen. Latexmatratze nur im Schulterbereich und im unteren Beinbereich Zonen, und mittig nicht. Härtegrad mittel.

 

Goldie65

Profil anzeigen
Weitere Beiträge
19.03.2019 10:01

Tippfehler

  Goldie65 schrieb am 19.03.2019 10:13
Sorry, hier sicher Niemand was dagegen, das Du dir eine eigene
Matratze bastelst aber solche Pauschalen solltest du Anderen nicht
zumuten.
Leider bringst au auch anderes Durcheinander !

Das Forum ist zum Meinungsaustausch da um sich untereinander
zu helfen - ist nicht dein Privateigentum -gelle-
  Annerose schrieb am 19.03.2019 11:42
verzeihung, ich habe die Beiträge von Aury bisher nicht als dominant oder ähnliches empfunden, sondern bei mir sind sie lediglich als Erfahrungs- und Meinungsautausch mit Empfehlung angekommen. Was dann jeder damit macht, ob er sich davon beeinflussen lässt oder nicht, ob er sie annimmt oder nicht, ob er sie gut heißt oder verurteilt, ist jedem selbst frei gestellt.
Daher kann ich für meine eigenen Reaktionen auf das, was ein anderer sagt, den anderen nicht beschuldigen und verantwortlich machen. Es sind meine Reaktionen und ich bin dafür verantwortlich. Ich könnte auch anders drauf reagieren.
 

Goldie65

Profil anzeigen
Weitere Beiträge
19.03.2019 10:03

Tippfehler

Sorry es muss natürlich heissen LWS nicht LSW !
 

Annerose

Profil anzeigen
Weitere Beiträge
19.03.2019 10:51
Ich schlafe seit der frühesten Kindheit auf dem Bauch, genauer gesagt, halbwegs seitlich halbwegs auf dem Bauch ein, und das ist so drin dass ich es mir nicht abgewöhnen kann. Seitlich und auf dem Rücken kann ich nicht einschlafen. Erst wenn ich stundenlang in den Positionen wachgelegen habe und mich hin und her gewälzt habe und dann irgendwann vor Übermüdung und Erschöpfung zufällig eingeschlafen bin. Hab es schon so oft ausprobiert. Was dann nachts im Schlaf der Körper macht, weiß ich nicht. Aufwachen tu ich dann meist auf der Seite liegend.
Ich glaube auch nicht, dass grundsätzlich JEDER Bauchschläfer einen Rückenschaden hat. Sonst hätte mich das auch schon längst jeder Orthopäde gefragt und davor gewarnt. Und dann würden auch sämtliche Bettengeschäften, wenn man dort auf Matratze probeliegt, eindringlich davor warnen. Im Gegenteil, es gibt Matratzen für Rücken-, Seiten- und Bauchschläfer.
  Annerose schrieb am 19.03.2019 11:07
Ich überleg mich mittlerweile schon, wie schlafen eigentlich die Naturvölker? Dort gibts keine fetten orthopädischen Mehrzonenmatratzen und mehrfach verstellbare flexible Lattenroste. Sie schlafen auf Blättern, Decken oder Flechtmatten ohne Polsterung. Kissen kommen auch nicht zum Einsatz. Andere Völker schlafen auf harten flachen Futons und darunter feste Tatami-Unterlage, und wieder andere schlafen völlig gekrümmt in Hängematten. Aber haben diese durchweg Rückenschäden davon getragen?
Nein, nur in unserer Zivilisations-Wohlstandsgesellschaft ist es so, dass es hier die meisten Rückenprobleme gibt, derweil benutzen wir so viele spezielle auf jedes Problem zugeschnittene hochgepriesene Matratzen, Lattenroste und immer ausgeklügeltere Bettsysteme in allen möglichen künstlichen Materialien und Variationen und in einer Überzahl an Auswahl, die einem die Entscheidung schwer macht. Und jede Firma will natürlich, um den Profit zu steigern, ihre Produkte vermarkten und preist die ihren als die Besten. Vielleicht haben deshalb mitunter so viele einen Rückenschaden, weil wir von unseren Schlafunterlagen seit Geburt an verweichlicht sind? Ich zähl mich mit dazu.
 

Goldie65

Profil anzeigen
Weitere Beiträge
19.03.2019 11:01

Bauchschlaf

Selten ein Orthopäde interessiert für deinen Schlaf.

Du bist selbst für deinen Körper verantwortlich !
  Annerose schrieb am 19.03.2019 11:13
Ja, die Ärzteschaft ist natürlich von ihren Patienten , also von Kranken abhängig, logisch, und wenn es nur gesunde Menschen gäbe, könnten sie ihre Arztpraxen schließen. Dann hätten wir nur Ärzte und Krankenhäuser , die für Unfälle zuständig sind. Und die Pharmazie könnte ihre Geschäfte auch größtenteils dicht machen, weil dann zig Medikamente nicht gebraucht würden.
  Annerose schrieb am 19.03.2019 11:18
Man muss nur mal damit kommen, dass es einem schlecht geht, weil man diese und jene Beschwerden hat, dann kommen auch gleich die Geschäftemacher, die einem was verkaufen wollen.
  Annerose schrieb am 19.03.2019 11:22
heißt in anderen Worten: Wie leben in einer Wohlstansgesellschaft, die uns krank macht und krank hält, weil sie davon profitiert, und wir lassen uns bereitwillig krank machen.
  Annerose schrieb am 19.03.2019 11:32
Hat jemand zur Umgewöhnung ein Trainingsprogramm für Umgewöhnung von jahrzehntelang hartnäckig eingefressenen Schlafpositionen? Ich würde glatt damit anfangen. Aber nur wenn ich mich vor dem Einschlafen nicht stundenlang dabei herumwälzen muss und stundenlang wachliege. Das ist es bei mir, ich habe versucht auf dem Rücken einzuschlafen, und letztendlich lande ich dann nach einigen Stunden übermüdet und resigniert doch wieder auf dem Bauch, um den ersehnten Schlaf zu bekommen. Wenn jemand Familie und Kinder hat, und morgens um sechs klingelt der Wecker , ist das nichts, wenn man erst um fünf beginnt einzuschlafen.
  Annerose schrieb am 19.03.2019 13:15
Was Rückenprobleme betrifft, spielen so viele Faktoren eine Rolle, finde ich. Man kann es nicht nur am verkehrten Bettzeug festmachen. Was mir noch eingefallen ist, ist die Körperhaltung. Ich persönlich tu mich sehr schwer, eine gesunde Körperhaltung beizubehalten, weil der Buckel und die schlechte Haltung schon von Klein auf so richtig eintrainiert worden und als zähe Gewohnheit festgefressen ist. Zum einen das stundenlange gekrümmte Sitzen in der Schule über viele Jahre hinweg, da fängt es an. Hat einem keiner gesagt, dass das nicht gut ist. Die meisten Lehrer drücken den Schülern viele Jahre lang tonnenweise Bücherwissen in den Kopf, aber auf die schlechte Sitzhaltung weisen sie ihre Schüler nicht hin.
Oder wer als Kind autoritär erzogen worden ist, dass er schon deshalb von klein auf eine kuschende gekrümmte Haltung einnimmt, entwickelt Haltungsschäden. Und die erzeugen auch Rückenprobleme, bzw tragen dazu bei. Ich seh es am mir, und es fällt mir so schwer , mir eine aufrechte Haltung anzugewöhnen, wenn das Jahrzehntelang schon automatisch anders einprogrammiert ist und es einem oftmals gar nicht bewusst ist. Besonders beim Sitzen ist es schlimm. Und selbst das Sitzen auf speziellen Rückenstühlen, auf einem Sitzball, auf Keilkissen und was es sonst noch alles gibt. Selbst darauf kann man seine Wirbelsäule einsacken lassen.
Eigentlich hilft da nur das Bewusstwerden dessen, dass man feststellt: "Schau mal an, wie gekrümmt ich wieder dasitze", um daraus herauszukommen und sich zu besinnen.
Oder schaut Euch mal die neue Handygeneration an. Sie laufen schon auf der Straße mit Kopf nach unten.
 

Annerose

Profil anzeigen
Weitere Beiträge
19.03.2019 12:45
@Goldie65, apropos Bauchschlaf und Eingeweidequetschung. Für mich persönlich habe ich bemerkt, dass der Bauchschlaf auf einer weichen Matratze nix ist, weil da die Weichheit der Matratze tatsächlich unangenehm in den Bauch eindrückt. Auf einer festeren Matratze ist das nicht der Fall.
Du hast mir ja den Link für Deine Verkaufsseite gegeben. Das spezielle schräge LWS Unterlegekissen wäre für mich als Bauchschläfer ein Folterinstrument. Rückenschläfer hingegen empfinden es bestimmt als bequem.
  Annerose schrieb am 19.03.2019 12:52
In meiner Mail vom 16.03.2019 um 08:21 Uhr hab ich Dir mitgeteilt, dass ich auf dem Bauch schlafe.
  Goldie65 schrieb am 19.03.2019 14:26
Ich glaube nicht, das das LWS-Kissen für Bauchschläfer
angeboten wird.
Da gibt es icher bei den Fachhändlern eine gute Beratung.
  Annerose schrieb am 20.03.2019 17:47
Also wenn Bauchschlafen so schädlich sein soll, und andere Liegepositionen anscheinend nicht, warum haben dann auch so viele Rückenschläfer und Seitenschläfer Rückenprobleme?
 

Aury

Profil anzeigen
Weitere Beiträge
20.03.2019 14:43

Also ich habe auch jahrelang auf dem Bauch geschlafen

Bis die Schmerzen in der LWS aufeinmal auftauchten. Die waren früher nur da wie bei Annerose wo ich zu weich auf dem Bauch lag und jetzt gehts nicht mehr. Für mich war das auch eine schlimme Umgewöhnung. Von daher schlaf ich jetzt seitlich Bauch/Seite. Meine vorherige Matratze war zwar bequem, aber eine Nummer zu hart mit 3,6. Das hat mir Schmerzen in der Schulter beschert und oft waren Arme eingeschlafen, was ich aber in Kauf genommen hatte weil es sonst eben bequem war. Bis die so schnell durchgelegen war nicht mal nach 2 Jahren, bin ich nun eben wieder auf der Suche.

Wie schon oben geschrieben, hab ich das eben auch mit den LWS Schmerzen beim Aufstehen. Auf einigen der 7 Zonen Matratzen war es so schlimm, dass ich nicht mal eben schnell aufs Klo laufen konnte, sondern mich erstmal mühsam zur Seite drehen musste, dann wurde das meist besser. Aber die kamen nicht nur auf dem Bauch sondern eben auch vom Rücken, dummerweise dreh ich mich im Schlaf immer auf den Rücken. Auf dem Bauch hätte ich die noch massiver.

Empfehlen kann ich dir die Champion von Home24 - teste die doch aus, es ist ja nichts verloren. Wie gesagt oben und unten ist die weich und mittig härter. Oder die Sleepling von Amazon mit Taschenfederkern XXL delux auch um die 100 Euro. Die hat eine Freundin und ihr Mann und die sind sehr zufrieden. Ich hatte sie auch, aber mir war sie eine Spur zu hart. Was ich aber bei der festgestellt hatte, dass ich da hätte wieder auf dem Bauch schlafen können. Und auch die kann man zurückgeben. Wird kostenlos wieder abgeholt.

Finde es schlimm, dass man im teuren Handel die Matratzen nicht 2 Nächte wenigstens probieren kann, somit hat man dann so ein teures Teil auf dem Hals und eben Pech und kann nicht mal gut schlafen, gabs ja hier im Forum sooooo oft.
  Annerose schrieb am 20.03.2019 18:14
danke Aury. Bei mir kommt ja noch ein anderes Problem beim Matratzenkauf hinzu: ich vertrag als Allergiker längst nicht alle Materialien. Am besten Naturmaterialien und komplett schadstofffrei. Mit dem Futon wär ich da am besten bedient gewesen. Danach folgt Naturlatex.

Nächste Erfahrung mit einem Matratzenhändler ganz in der Nähe. Hab ne reduzierte Naturlatexmatratze, die ich im Geschäft ca. 10 Minuten probegelegen habe und die mir zu 90% zugesagt hat, online bestellt. Da die zehn Minuten mir nicht ausgereicht haben um festzustellen, ob die Matratze meinem LWS-Bereich gut tut oder nicht, dachte ich mir , ich bestell sie online und kann sie dann zuhause 1,2 oder 3 Stunden länger probeliegen, mit Folie dazwischen. Im Widerrufsrecht war nichts davon angegeben, dass das Widerrufsrecht nicht für reduzierte Artikel gilt. Hab extra noch angerufen und gefragt, aber auch da erhielt ich die Auskunft, dass das Widerrufsrecht auch für reduzierte Artikel gilt. Ok, Matratze online gekauft und bezahlt.
Heute erhielt ich einen Anruf von diesem Geschäft, da war der Verkäufer dran, der mich vor Ort beraten hatte. Dieser machte mich drauf aufmerksam dass für die reduzierte Matratze(Ausstellungsstück, auf dem bestimmt schon etliche Kunden im Geschäft probegelegen haben ) kein Widerrufsrecht gilt.
Daraus ergab sich eine Meinungsverschiedenheit, da ich ihn auf die AGB verwies, wo das nirgends drin stand. Er meinte, das wäre nicht möglich, dass ich sie zuhause in Benutzung nehmen könne, denn dann wär sie gebraucht und man müsse dann einen Betrag einbehalten, wenn ich sie zurück geben sollte. Ich teilte ihm mit, dass ich ja nur ein paar Stunden mit Folie dazwischen probeliegen möchte, um herauszufinden, ob sie meinem Rückenschaden gut tut oder nicht. Er meinte, für die Ausstellungsmatratze zum reduzierten Preis wäre das nicht möglich, aber bei derselben Matratze im Neuzustand zum regulären (doppelten) Preis wäre Probeliegen möglich.
So läuft das. Profitdenken geht vor Kundenbedürfnis. Das war's dann für mich. Hab den Kauf storniert. Bei solchen Händlern kauf ich nichts.
  Annerose schrieb am 20.03.2019 18:18
Das ist so ein Schwachsinn und so eine Widersprüchlichkeit obendrein noch: Auf einer bereits von Kunden getesteten Ausstellungsmatratze mit Schmutzspuren (eigentlich gebrauchte Matratze und nicht mehr neu) darf man nicht ein paar Stunden oder mal eine Nacht probeliegen, nicht einmal mit Folie dazwischen, denn dann gilt sie als gebraucht, und der Kunde muss mit Abzug rechnen, wenn er sie zurück gibt. Aber auf einer neuen Matratze, die das Doppelte kostet, darf man probeliegen.
  Annerose schrieb am 20.03.2019 19:04
In einem Matratzengeschäft, wo man 10 Minuten probeliegt, funktioniert das sowieso nicht, sich einzufühlen und herauszufinden ob man auf der richtigen Matratze liegt oder nicht, wenn der Verkäufer die ganze Zeit auf der Pelle danebensitzt und man das Gefühl bekommt, der wartet, bis man endlich fertig ist.
 

| Kontakt | Newsletter | Impressum | Datenschutz | AGB | Login