aktiv für gesunden Schlaf
Schon 30.893.134 Besucher
und 71.179.111 Seitenaufrufe
Kennen Sie Comedy im Bett?
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen

Wasserbetten

aus unserem Blog auf der Kampagnen Website www.schlafen-ist-zeitverschwendung.de

Mit Hund und Katze ins Bett? – Überraschende Erkenntnisse einer Gewissensfrage:

16.11.2018 von Sabine Krömer

Foto © Fachverband Wasserbett e.V.

„Das ist so schön kuschelig“, sagt Anni. „Das ist komplett unhygienisch“, sagt Leon. Kaum etwas entzweit die Menschheit so sehr wie die Frage, ob Hund und Katze mit ins Bett dürfen oder nicht. Wir vergleichen pro & contra und präsentieren eine Lösung, mit der vielleicht beide glücklich werden können.

Katzen suchen und finden mit schlafwandlerischer Gewissheit immer das bequemste Plätzchen in der ganzen Wohnung. Oft ist es das Bett des Menschen. Die Katze fühlt: Hier ist es schön warm und so weich und so schöne Decken und Kissen. Sie schnurrt wohlig „… hier bleib ich“.

Hunde halten sich am liebsten in unmittelbarer Nähe ihrer Menschen auf. Warum sollte sich nachts daran etwas ändern? Also hüpft Hund ins Bett, rollt sich bequem zusammen und fühlt: Hier kann mir nichts passieren und niemand kann weg, ohne dass ich es merke. Außerdem riecht es hier sooo gut. Er schnauft behaglich „… hier bleib ich“.

 

Contra

Wehret den Anfängen! Dieser Rat ist sinnvoll für alle, die Hund und Katze niemals in ihrem Bett haben mögen. Die unschuldigen kleinen Fellknäuel lassen so manches Herz – beim Anblick friedlichen Schlummers im Menschenbett – schmelzen wie Schokolade in der Sonne. Entweder Du akzeptierst es oder Du greifst sofort hart ein und beförderst Hund oder Katze umgehend aus Deinem Bett. Eine Zwischenlösung – heute ja und morgen nein – versteht kein Tier und ist im Interesse harmonischen Zusammenlebens unbedingt zu vermeiden. Du willst kein Tier in Deinem Bett? OK – wirf es raus. Sofort. Bestimmt. Unnachgiebig.

Gründe gegen Tiere im Bett hast Du – gemeinsam mit vielen anderen – gute:

  • Tiere sind nie ganz sauber – Haare und Schmutz im Bett sind die Folge.
  • Tiere könnten Würmer, Zecken oder Flöhe haben, die wiederum für Menschen unangenehm sind und Krankheiten verursachen können.
  • Tiere haben andere Schlafgewohnheiten als Menschen. Sie bewegen sich viel häufiger; der menschliche Schlaf könnte an Qualität leiden.

 

Pro

Gewöhnt euch an den Anblick! Dieser Rat ist sinnvoll für alle, die Hund und Katze immer in ihrem Bett haben möchten. Ob zuckersüß jung oder herzergreifend alt – Dein Tier ist für Dich ein vollwertiges Familienmitglied. Die Frage, ob es mit ins Bett darf, stellt sich für Dich gar nicht. Wenn es will, ist es herzlich willkommen. Weil Du gut für die Gesundheit Deines Tieres sorgst, stellen Würmer, Zecken oder Flöhe kein Problem dar.

Gründe für Tiere im Bett hast Du – gemeinsam mit vielen anderen – gute:

  • Laut einer neuen US Studie wirken sich Haustiere in Deinem Bett positiv auf Deinen Schlaf aus. Sie vermitteln ein Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit.
  • Die warmen Körper der Tiere wirken wie eine kuschelige Wärmflasche und entspannen Deinen Körper im Nu.
  • Die Bindung zwischen Mensch und Tier wird immens gefestigt. Besonders Hunde profitieren von der Nähe zu ihrem Rudel.

 

Wenn zwei Menschen die gleiche Meinung zu dem Thema haben, ist der Fall klar. Entweder dürfen Hund und Katze mit ins Bett oder eben nicht. Schwierig wird es nur bei unterschiedlichen Meinungen. Schwierig, aber nicht hoffnungslos.

Gehen wir davon aus, dass Hund oder Katze regelmäßig entwurmt und auch sonst frei von Parasiten wie Zecken und Flöhen gehalten wird, bleibt als wirklich groß erscheinendes Problem die Hygiene im gemeinsamen Bett. Das lässt sich nicht schönreden. Sie leidet. Bettwäsche muss häufiger gewechselt werden und zum Schutz der Matratze solltest Du eine zusätzliche Auflage zwischen Bettlaken und Matratze schieben. Die kannst Du – im Gegensatz zur Matratze – immerhin regelmäßig waschen. Das sollte Deine Matratze relativ schützen. So ganz funktioniert das allerdings nicht, denn durch die Auflage sickert auch das eine oder andere unwiderruflich in Deine Matratze.

Ganz auf Nummer sicher gehst Du hingegen mit einem Wasserbett. Da kann nichts reinsickern, nur oberdrauf liegenbleiben – und das kannst Du einfach wegwischen. Eine zusätzliche Auflage sparst Du auch – eine Wassermatratze liegt immer in einem Bezug, dessen Oberteil Du einfach abziehen und waschen kannst.

Vielleicht könnte also ein Wasserbett die Lösung sein, wenn Anni „ja“ und Leon „nein“ zu Tieren im Bett sagt.

Anni kann das Kuscheln genießen, und Leon ist in puncto Hygiene auch beruhigt.

Wir wünschen allen Tieren und Menschen tierisch Gute Nächte!

 

Quelle: www.fachverband-wasserbett.de

Autor: Sabine Krömer




Fachverband Wasserbett e.V.
Kirchstr. 1a
63584 Gründau - Deutschland
Internet: www.fachverband-wasserbett.de
weitere Infos
aus unserem Blog auf der Kampagnen Website www.schlafen-ist-zeitverschwendung.de

"Bis dass der Tod uns scheidet" - Früher war alles anders!

12.10.2018 von Sabine Krömer

Foto © Fachverband Wasserbett e.V.

Früher: Da blieb man auch dann beim Ehepartner, wenn die Chemie nicht mehr stimmte. Da wurde die dreigeteilte Matratze gewendet und neu sortiert und zeitlebens benutzt.

Heute: Wenn die Chemie zwischen den Ehepartnern nicht mehr stimmt, sucht jeder sein Glück auf getrennten Wegen. Matratzen haben wie jedes andere Konsumgut eine begrenzte Lebensdauer und werden regelmäßig ausgetauscht.

 

Ob Ehe oder Ehebett: Früher war alles anders. Aber war es auch besser?

 

Schaut man sich Ehepaare an, die bereits ihre goldene oder gar diamantene Hochzeit gefeiert haben, könnte man durchaus auf den Gedanken kommen, dass früher alles besser gewesen ist. Da gehen zwei Menschen durch dick und dünn, durch gute und schlechte Zeiten und bleiben stets Seite an Seite und im besten Fall in Liebe verbunden. Wünschen wir uns das nicht alle irgendwie? War es früher also einfach leichter oder ist es nicht vielmehr so, dass diese Paare im Vergleich zu uns entschieden schlechtere Zeiten erlebt haben. Hunger. Krieg. Existenzängste. Lebensängste. Das schweißt zusammen, und das schärft vor allen Dingen den Blick auf das Wesentliche. Ehestreitigkeiten, Meinungsverschiedenheiten und Macken des Partners haben vor diesem Hintergrund eine ganz andere Bedeutung. Sind irgendwie harmloser, kleiner und längst nicht so wichtig wie anderes, ungleich Schlimmeres. Besser war es früher wohl kaum, aber man hat einfach das Beste daraus gemacht. Während für uns in unserer (relativ) sorglosen Zeit Ehestreitigkeiten, Meinungsverschiedenheiten und Macken des Partners zwangsläufig eine andere Bedeutung haben. Größer, schlimmer und manchmal so wichtig, dass eine Trennung unumgänglich erscheint. Das Leben ist zu kurz, um es an der Seite eines Menschen zu verbringen, der uns nicht glücklich macht. Und auch diese Denkweise hat ihre Berechtigung.

 

Heute ist eben auch alles anders …

 

Das Ehebett von früher war hingegen ganz sicher nicht besser als es die heutigen sind. Allein die Qualität ist mit heutigen Standards nicht zu vergleichen. Und dass es nichts bringt, eine Matratze wieder und wieder zu drehen, auszuklopfen und zu wenden, ist uns auch allen klar. Durchgelegen bleibt durchgelegen. „Aus alt mach neu“ war ein Wunschgedanke der früheren Generation, der schlichtweg aus finanzieller Not getroffen wurde. Von der wir heute zum Glück verschont sind. Mögen wir auch manchmal jammern, dass das Geld knapp ist: Unsere Autos, Fernsehgeräte, Laptops und Smartphones sprechen eine andere Sprache. Folgerichtig wird auch das Ehebett nach einer gewissen Zeit erneuert. Neue Matratzen und neue Lattenroste, weil man nach ein paar Jahren einfach nicht mehr so gut auf ihnen liegt; und ein neues Bettgestell, weil das Auge sich ja auch mal an etwas Neuem erfreuen möchte. Tatsächlich ist der Trend, Matratzen und Lattenroste nach ein paar Jahren zu erneuern, allein aus hygienischen Gründen sehr zu begrüßen! Betrachtet man das Ehebett ausschließlich unter dem Gesichtspunkt der Hygiene, sollten Matratzen etwa alle 5 – 7 Jahre ausgetauscht werden. In dieser Zeit haben sich Unmengen an Schmutz, Schweiß, Milben und deren Kot im Innern der Matratze festgesetzt. Die Matratze ist in der Tat spürbar schwerer, als sie es beim Neukauf gewesen ist. Unser Immunsystem kann auf dieses infizierte Innenleben der Matratze sehr empfindlich reagieren. Allergien, asthmatische Beschwerden und unangenehme Hautausschläge können die Folge sein. Und uns richtig krank machen. Das muss heute zum Glück niemand mehr riskieren, und so gehört zu einem gesunden Leben neben der richtigen Ernährung und ausreichend Sport auch eine gesunde Betthygiene dazu.

 

Wer sich der Gefahr der genannten Krankheiten weder aussetzen möchte, noch in regelmäßigen Abständen neue Matratzen kaufen will, sollte über den Kauf eines Wasserbettes nachdenken. Ein Wasserbett hat eine deutlich längere Lebensdauer, als es trockene Matratzen haben. Da Wasser sich nicht durchliegen kann, bleibt der Liegecomfort in einem Wasserbett über all die Jahre seiner Nutzung hindurch in unverminderter Qualität bestehen. Darüber hinaus kann in den Kern des Wasserbettes weder Schmutz noch Schweiß, weder Milben noch dessen Kot hinein gelangen. Es genügt, die Oberfläche des Wasserkerns in regelmäßigen Abständen feucht abzuwischen, um ein blitzsauberes Ergebnis zu erzielen. Selbst das Wasser muss nicht gewechselt werden, wenn ihm einmal jährlich ein spezieller Zusatz (Konditionierer) hinzugegeben wird. Und die textilen Teile des Wasserbettes – die mit Ihnen in Berührung kommen – können einfach in der eigenen Waschmaschine gewaschen werden.

 

Das Wasserbett punktet somit in zweifacher Hinsicht: Es hat eine viel höhere Lebenserwartung (etwa 10 – 15 Jahre), und es ist rundum und porentief und einfach zu reinigen, sodass Krankheiten – wie oben genannt – nicht riskiert werden.

 

DAS ist definitiv heute besser als früher!  

Quelle: www.fachverband-wasserbett.de

Autor: Sabine Krömer




Fachverband Wasserbett e.V.
Kirchstr. 1a
63584 Gründau - Deutschland
Internet: www.fachverband-wasserbett.de
weitere Infos
aus unserem Blog auf der Kampagnen Website www.schlafen-ist-zeitverschwendung.de

Diese EINE Frage zum Wasserbett hat JEDER

18.09.2018 von Sabine Krömer

Foto © Fachverband Wasserbett e.V.

Jeder macht es, aber kaum jemand spricht darüber – SEX.

Sex macht Spaß, lässt uns strahlen, wirkt wie ein Jungbrunnen und befriedigt natürliche Bedürfnisse, die jeder Mensch hat. Kein Wunder also, dass Sex einen sehr hohen Stellenwert in unserem Leben einnimmt.

Glaubt man Statistiken, findet Sex bei über 76 % der Befragten in den eigenen vier Wänden statt – vorzugsweise im Bett. Bei der Wahl eines neuen Bettes spielen deswegen Ergonomie, Bequemlichkeit, Belastbarkeit, Verarbeitung und Hygiene zwar eine wichtige Rolle – allerdings nur vordergründig. Viel wichtiger ist den meisten die Überlegung, wie gut der Sex im neuen Bett sein wird – nur trauen sich die wenigsten, diese Frage zu stellen. Da wird die Flexibilität der Matratze durch Händedruck fachmännisch geprüft und ein wenig Auf und Ab gewippt beim Probeliegen, mehr ist meist nicht drin. Reicht auch meistens aus, um Rückschlüsse auf das zukünftige Sexleben schließen zu können. Annähernd.

Die große Ausnahme: Ein Wasserbett!

Drückst Du mit der Hand auf ein Wasserbett, stellst Du fest: Au Backe, da ist ja praktisch kein Widerstand. Wie wird sich das beim Sex auswirken? Positiv? Negativ? Du wippst ein bisschen und stellst fest: Hm, es ist angenehm. Aber ungewohnt. Kannst du die Schnelligkeit variieren? Ausprobieren? Hier im Geschäft? Nee, zu offensichtlich und zu peinlich. Wahrscheinlich fragst Du erst einmal gute Bekannte – die bereits ein Wasserbett haben – zu diesem Thema. Du erntest ein promptes: „Klar geht Sex im Wasserbett – und wie!“, während die beiden sich verführerisch anlächeln und offensichtlich in Gedanken grad ganz woanders sind. Es hilft alles nichts – Du kannst es glauben oder auch nicht.

Lass uns an dieser Stelle eine kleine Geschichte erzählen und entscheide dann selbst:

Kannst Du Dich noch an die Zeit erinnern, als Wasserbetten zum Trend wurden? Wo und in welchem Zusammenhang tauchten Wasserbetten immer wieder auf? Es waren kleine Lokale etwas außerhalb, die Lichter waren gedimmt und schimmerten rötlich, der Eingang oft mit schweren roten Vorhängen versehen, die beiseite geschoben den Blick in das sogenannte Rotlichtmilieu freigaben. So wie es für jeden Bereich und jede Tätigkeit Experten gibt, waren (und sind) auch dort Experten anzutreffen. Frauen mit viel Erfahrung in puncto Sex. Und diese Frauen benutzten mit Vorliebe Wasserbetten.

Und nun fragen wir Dich:

Glaubst Du, sie hätten das gemacht, wenn der Sex  im Wasserbett so schlecht wäre???

 

Quelle: www.fachverband-wasserbett.de

Autor: Sabine Krömer




Fachverband Wasserbett e.V.
Kirchstr. 1a
63584 Gründau - Deutschland
Internet: www.fachverband-wasserbett.de
weitere Infos
Heute: Dirk Harmssen, Seebauer die Schlafraumeinrichter

Wir sind stolz auf unsere Mitglieder

20.08.2018 von Sabine Krömer

Foto © Fachverband Wasserbett e.V.

Nein, es geht heute nicht um erworbene Zertifikate oder sonstige fachliche Kompetenzen - Heute geht es um menschliche Qualitäten. Und auch die sind unter unseren Mitgliedern erfreulich gut ausgebildet.

Positiv aufgefallen in letzter Zeit ist unser Mitglied Dirk Harmssen - obwohl "auffallen" nun gar nicht das war, was er im Sinn hatte. Dirk hatte in einem Restaurant eine Gruppe behinderter Kinder mit ihren Betreuern gesehen und war geschockt, weil viele Besucher sich demonstrativ abwandten, sich woanders hinsetzten oder gar das Lokal verließen. Er selbst erkennt Menschlichkeit, wo immer sie ihm begegnet und setzt seine eigene Menschlichkeit auch ein, wo immer ihm das möglich ist. In diesem Fall beglich er die Rechnung der Gruppe und hinterließ nur einen anonymen Zettel, auf dem er sich für die tolle Arbeit der Betreuer bedankte.

Anonym blieb Dirk nicht lange. Der Fall ging quer durch alle Medien und fand sogar Einzig in einen kurzen Bericht im TV. Die Kommentare flossen über mit Worten wie "Respekt!" und "Unser Held!" und viele betonten, Dirk habe ihnen den Glauben an die Menschheit zurückgegeben.

Auch wir zollen Dirk unseren Respekt und wissen doch gleichzeitig, dass es gar nicht so ungewöhnlich für ihn war. Er hat ähnliche Aktionen schon mehrfach gemacht und der Hype um seine Person hat ihn fast etwas beschämt. Dass eine gute Tat in der heutigen Zeit so außergewöhnliche Beachtung findet - was sagt das eigentlich über unsere Gesellschaft aus?

Wir sind sicher, wir sprechen in Dirk`s Sinn, wenn wir sagen: Menschlich sein kann jeder Mensch! Materiell oder immateriell, groß oder klein, für Einzelne oder eine Gruppe, für Jung oder Alt. Manchmal reicht schon eine helfend ausgestreckte Hand, ein offenes Ohr zum Zuhören, eine angebotene Schulter zum Trost oder ein herzliches Lächeln für ein wenig Aufmunterung.

Und wer da meint, so etwas Kleines würde nichts Großes bewirken können, dem möchten wir sagen:

"Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt." - Mahatma Gandhi

Quelle: www.fachverband-wasserbett.de

Autor: Sabine Krömer




Fachverband Wasserbett e.V.
Kirchstr. 1a
63584 Gründau - Deutschland
Internet: www.fachverband-wasserbett.de
weitere Infos
aus unserem Blog auf der Kampagnen Website www.schlafen-ist-zeitverschwendung.de

5 Tipps für eine erholsame Nachtruhe

17.07.2018 von Sabine Krömer

Foto © Fachverband Wasserbett e.V.

Wer Schäfchen zählt, schläft bald ein – so zumindest die unterschwellige Botschaft eines Automobilherstellers, der mit seiner im Fahrzeug integrierten Software „Müdigkeitserkennung“ dem verheerenden Einnicken während des Autofahrens Einhalt gebietet. Tolle Technik, zweifelsohne. Die in der Werbung eingesetzten Schäfchen zielen aber eher auf einen hohen Wiedererkennungswert der Marke als auf Tatsachen. Wer müde ist, sieht keine Schafe oder zählt sie gar – das Zählen ist sogar ein wirksames Mittel für das Gegenteil: Zählen hält uns wach! Warum? Wir können nicht zählen, ohne zu denken und Denken – egal über was oder wen – erfordert ein aktives und bewusstes Gehirn.


Wir verraten, welche 5 Tipps wirklich eine erholsame Nachtruhe fördern!

 

Tipp 1: Loslassen!

Ach ja, wenn es doch so einfach wäre … nichts denken, nichts wollen, nicht grübeln, nicht hadern, nicht vorplanen, nicht sorgen. Wer es je probiert hat, weiß: loslassen, wirklich alles loslassen, ist nicht so einfach, wie es sich anhört. Und doch empfinden wir in dem Moment – und sei er auch noch so kurz – eine so tiefe Ruhe und Frieden, dass wir sofort begreifen, wie gut uns dieser Zustand tut. Nicht nur kurz vor dem Einschlafen, auch zwischendurch als kleine Erholungspause.

Aber wie kannst Du das trainieren?

Mach Dir bewusst, dass Du jetzt in diesem Moment nichts< tun musst oder kannst. Morgen ist auch noch ein Tag. Schreibe abends eine To-do-Liste für den nächsten Tag, das hilft Dir, jetzt wirklich abzuschalten. Kuschele Dich in Dein Bett und freu Dich auf Deinen Schlaf und schöne Träume. Beobachte Deinen Atem, beeinflusse ihn nicht, nur beobachten. Lass bei jedem Ausatmen ein bisschen mehr los. Wenn Gedanken auftauchen, schiebe sie liebevoll zur Seite. Vielleicht hilft Dir ein Bild dabei, z. B. eine Wolke, die Deine Gedanken mit sich trägt. Bleibe in diesem Zustand – mit ein wenig Training wird es weniger als 5 Minuten dauern, bis Du sanft eingeschlafen bist.

Auch wenn es sich leicht esoterisch anhört – probier` es aus! Es funktioniert!

 

Tipp 2: Rituale

Rituale haben eine stark beruhigende Wirkung. Gut zu beobachten ist diese Wirkung bei kleinen Kindern und auch bei Haustieren. Aber auch Erwachsene pflegen mehr Rituale als ihnen bewusst ist. Prüfe Dich selbst: wann, wie und was isst Du morgens? In welcher Reihenfolge reinigst Du Deinen Körper? Was gehört für Dich zum Beginn eines Feierabends zwingend dazu? Rituale laufen meist unbewusst ab und wirken deswegen beruhigend. Diesen Umstand kannst Du nutzen, um Dir Deine abendlichen Rituale bewusst zu machen und – wo nötig – durch hilfreichere Rituale zu ersetzen.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Du etwas 3 Wochen lang machen musst, bis es Dir quasi in Fleisch und Blut übergegangen ist. Sei geduldig und wähle aus den hilfreichen Ritualen das aus, was Dir am meisten zusagt:

 

  • 30 Minuten vor dem Zubettgehen Fernsehen und Smartphone aus
  • 1 Stunde vor dem Zubettgehen alle Lichter dimmen
  • Schließe den Tag bewusst ab und mach Dir eine Liste für die Aufgaben am nächsten Tag
  • Lies eine schöne Geschichte
  • Kuschel mit Deinem Partner
  • Hör schöne Musik
  • Nimm ein warmes Fußbad
  • Trink eine Tasse Kräuter Tee oder warme Milch
  • Gib einen Tropfen Lavendelöl auf Dein Kopfkissen

 

Tipp 3: Schlafumgebung

Die Gestaltung Deines Schlafzimmers sowie die dort herrschende Temperatur haben einen wesentlichen Einfluss auf Deine Schlafqualität.

Allgemein gelten 18 Grad Temperatur und 50 Prozent Luftfeuchtigkeit als optimal. Am besten lüftest Du vor dem Zubettgehen noch einmal kräftig durch, sodass die Luft genügend Sauerstoff für die Nacht vorhält. Eine zu trockene Luftfeuchtigkeit kannst Du einfach regulieren, indem Du mit Wasser gefüllte Tongefäße aufstellst. Es darf weder zu feucht (Oberflächen fühlen sich klamm an) noch zu trocken (Nase ist zu) sein, weder zu warm (schwitzen) noch zu kalt (frieren). Finde heraus, in welchem Klima Du Dich am wohlsten fühlst.

Streiche die Wände Deines Schlafzimmers in beruhigenden und eher dezenten Farbtönen. Kontraste und kräftige Farbtupfer können auf eher kleineren Flächen als Akzent eingesetzt werden. Für das Schlafzimmer geeignete Farben sind grün, blau, indigo, siena, umbra, rosa, lila und gebrochenes weiß. Jede Farbe wirkt unterschiedlich: So soll grün die Lärmempfindlichkeit senken, lila< eine meditative Ausstrahlung bewirken, rosa die Ausgewogenheit fördern und siena ein Gefühl der Sicherheit vermitteln. Welche Farbe magst Du?

Je dunkler, je besser! Licht wirkt unserem Schlafbedürfnis entgegen, Dunkelheit fördert es.    

Unsere Augenlider sind so zart, dass sie das Licht nur in geringem Maß filtern. Jede Art von künstlichem Licht kann Deinen Schlaf empfindlich stören. Schütze Dein Schlafzimmer vor Straßenlicht oder anderen aufdringlichen Lichtquellen so gut wie möglich. Fenster können komplett verdunkelt werden und elektronische Leuchtanzeigen (LED Wecker) zumindest gedimmt.

Das Schlafzimmer ist primär zum Schlafen da – verzichte in diesem Raum auf alles, was nach Arbeit aussieht. Dazu gehört der Stapel Bügelwäsche genauso wie das geliebte Tablet.

Du möchtest und sollst Dich hier ausschließlich entspannen und erholen – das hast Du Dir verdient!

 

Tipp 4: Schlafrhythmus

Unser Körper ist schlau: Er zeigt uns unmissverständlich, wann er schlafen möchte und ebenso, wann er wieder fit für den Tag ist. Wenn wir lernen, auf diese Signale zu achten und sie zu befolgen, stellt sich nach nur kurzer Zeit Dein individueller Schlafrhythmus ganz von allein ein.

Untersuchungen zeigen, dass etwa 70 Prozent der Erwachsenen nachts zwischen 6,5 und 8 Stunden schlafen. Die restlichen 30 Prozent verteilen sich etwa gleich auf Kurzschläfer mit weniger als 6 Stunden (berühmtes Beispiel: Napoleon Bonaparte) und Langschläfer mit mehr als 9 Stunden auf (berühmtes Beispiel: Albert Einstein). Schlussfolgerungen darüber, welches Extrem gesünder ist, überlassen wir Dir 

Fakt ist: Wer regelmäßig zu wenig schläft, tut sich und seinem Körper nichts Gutes.Die Haut leidet sichtbar, Übergewicht wird gefördert (das appetitfördernde Hormon Ghrelin steigt) und die Qualität der Samenproduktion sinkt. Alles nicht schön …

Sei schlau und bring Deinen natürlichen Schlafrhythmus nicht zu oft aus dem Rhythmus!

 

Tipp 5: Dein Bett

Das wichtigste Möbelstück in Deiner Wohnung!

Nichts benutzt Du so oft und regelmäßig wie Dein Bett!

Dein Bett soll bequem sein, es soll Deinen Körper in jeder Schlafposition sicher stützen, es soll warm und gemütlich sein, es soll Deinen Schlaf fördern und Dir Energie für jeden neuen Tag schenken.

Starre Lattenroste und/oder durchgelegene Matratzen führen dazu, dass Du morgens müder und erschöpfter aufwachst, als Du abends ins Bett gegangen bist. Zu große Kopfkissen sorgen für unerträgliche Kopf- und Nackenschmerzen und unter zu schweren Zudecken liegst Du unter einer Last begraben, die Dich nicht zur Ruhe kommen lässt. Wenn Dein Bett nicht auf Dich und Deinen Körper perfekt abgestimmt ist, helfen auch alle anderen Tipps nichts. Deswegen ist dieser Tipp der wichtigste überhaupt!

Wenn Du ein neues Bett brauchst, lass Dich gut beraten. Probiere in Ruhe verschiedene Systeme aus. Kaltschaum? Latex? Luft? Wasser?

Ein kleiner Hinweis sei uns an dieser Stelle erlaubt: Wasserbett Schläfer berichten, dass sie schneller einschlafen, besser durchschlafen und erholter aufwachen.

Vielleicht magst Du diese Tatsache in Deine Entscheidung mit einfließen lassen …

Quelle: www.fachverband-wasserbett.de

Autor: Sabine Krömer





Fachverband Wasserbett e.V.
Kirchstr. 1a
63584 Gründau - Deutschland
Internet: www.fachverband-wasserbett.de
weitere Infos
aus unserem Blog auf der Kampagnen Website www.schlafen-ist-zeitverschwendung.de

Sich schön schlafen - bessere Blutzirkulation im Wasserbett

14.06.2018 von Sabine Krömer

Foto © Fachverband Wasserbett e.V.

Schön sein möchte jeder. Die Kosmetikbranche boomt. Die Haut – unser größtes und zugleich auffälligstes Organ – soll jung, glatt und frisch aussehen. Müde Haut wird mit Make-up wieder zum Strahlen gebracht. Ringe unter den Augen geschickt abgedeckt und für den rosigen Teint sorgt das passende Puder. Die ungeschminkte Wahrheit jedoch hast Du viel mehr und effektiver und sogar kostenlos in der Hand! Schlaf Dich schön!

Warum genügend und guter Schlaf tatsächlich schön macht und was sonst noch für erstaunliche Vorgänge während Deines Schlafes stattfinden, verraten wir Dir gleich. Dass Wasserbetten guten Schlaf schenken, wissen wir von begeisterten Wasserbett Besitzern:

  • Der Schlaf in einem Wasserbett ist effektiver
  • Der Schlaf in einem Wasserbett ist ungestörter
  • Der Schlaf in einem Wasserbett ist erholsamer
  • Du schläfst in einem Wasserbett schneller ein und besser durch
  • Du schöpfst Deine Tiefschlafphasen in einem Wasserbett voll aus
  • Du genießt Deinen Schlaf und gönnst Dir automatisch genügend Zeit

Ist der Schlaf von ausreichender Dauer und guter Qualität, profitierst Du von bestmöglicher Regeneration. Regeneration deiner Wirbelsäule, Deiner inneren Organe, Deines Gehirns, Deiner Haut. Für Deine Haut ist eine gute Durchblutung extrem wichtig.

Je besser die Blutzirkulation, je schöner die Haut.

Ein Wasserbett schenkt Deiner Haut die optimalste Blutzirkulation!

 Warum?

Weil der Druck, den Dein Körper auf das Wasserbett ausübt, nie so hoch ist, dass ein Blutstau entsteht. Ganz gleich, in welcher Schlafposition Du liegst, das Blut kann jederzeit frei zirkulieren. Hinzu kommt der positive Effekt, dass deine Beine in Rückenlage immer leicht erhöht liegen – sie sind einfach leichter als z. B. Dein Becken und verdrängen deswegen weniger Wasser. Derart gelagerte Beine regen die Lymphe an, entspannen Bauch und Wirbelsäule und wirken besänftigend auf den Geist. Wasserbett Schläfer werden sehr oft zu Rückenschläfern! Eine sehr gesunde Schlafposition, die man auf trockenen Matratzen wegen ihrer Unbequemlichkeit leider gezwungenermaßen meiden muss.

Was guter Schlaf noch bewirken kann:

Guter Schlaf von etwa 7-8 Stunden wirkt sich positiv auf Dein Gewicht aus. Wer deutlich weniger schläft – weil er es z. B. im Bett nicht mehr aushält – isst mehr. Ein unausgeschlafener Körper wappnet sich für harte Zeiten. Er schaltet in den Energiesparmodus und sendet Hungersignale aus. Wer deutlich mehr schläft – weil er z. B. keinen erholsamen Schlaf auf seiner Unterlage findet – setzt sich laut einer australischen Studie der gleichen Gefahr aus. Vermutet wird hier die mangelnde Bewegung durch zu viel Schlaf gemäß dem Motto: Wer rastet, rostet.

Guter Schlaf stärkt das Erinnerungsvermögen, Gelerntes verfestigt sich und kann besser abgerufen werden. Zahlreiche Studien kommen alle zu dem Ergebnis, dass während des Schlafs etwas passiert, dass das Erinnerungsvermögen stärkt. Noch erstaunlicher ist die Tatsache, dass wir im Schlaf von all dem Input des Tages eine Auswahl treffen – Das Wichtige wird ins Langzeitgedächtnis übertragen, das Unwichtige nicht. Wichtiges geht nie verloren!

Sich schön schlafen, im Schlaf Gewicht reduzieren, im Schlaf schlau werden:

Fast zu schön, um wahr zu sein. Ist es aber.

Genial, oder?

 

Warum genügend und guter Schlaf tatsächlich schön macht und was sonst noch für erstaunliche Vorgänge während Deines Schlafes stattfinden, verraten wir Dir gleich. Dass Wasserbetten guten Schlaf schenken, wissen wir von begeisterten Wasserbett Besitzern:

  • Der Schlaf in einem Wasserbett ist effektiver
  • Der Schlaf in einem Wasserbett ist ungestörter
  • Der Schlaf in einem Wasserbett ist erholsamer
  • Du schläfst in einem Wasserbett schneller ein und besser durch
  • Du schöpfst Deine Tiefschlafphasen in einem Wasserbett voll aus
  • Du genießt Deinen Schlaf und gönnst Dir automatisch genügend Zeit

Ist der Schlaf von ausreichender Dauer und guter Qualität, profitierst Du von bestmöglicher Regeneration. Regeneration deiner Wirbelsäule, Deiner inneren Organe, Deines Gehirns, Deiner Haut. Für Deine Haut ist eine gute Durchblutung extrem wichtig.

Je besser die Blutzirkulation, je schöner die Haut.

Ein Wasserbett schenkt Deiner Haut die optimalste Blutzirkulation!

 Warum?

Weil der Druck, den Dein Körper auf das Wasserbett ausübt, nie so hoch ist, dass ein Blutstau entsteht. Ganz gleich, in welcher Schlafposition Du liegst, das Blut kann jederzeit frei zirkulieren. Hinzu kommt der positive Effekt, dass deine Beine in Rückenlage immer leicht erhöht liegen – sie sind einfach leichter als z. B. Dein Becken und verdrängen deswegen weniger Wasser. Derart gelagerte Beine regen die Lymphe an, entspannen Bauch und Wirbelsäule und wirken besänftigend auf den Geist. Wasserbett Schläfer werden sehr oft zu Rückenschläfern! Eine sehr gesunde Schlafposition, die man auf trockenen Matratzen wegen ihrer Unbequemlichkeit leider gezwungenermaßen meiden muss.

Was guter Schlaf noch bewirken kann:

Guter Schlaf von etwa 7-8 Stunden wirkt sich positiv auf Dein Gewicht aus. Wer deutlich weniger schläft – weil er es z. B. im Bett nicht mehr aushält – isst mehr. Ein unausgeschlafener Körper wappnet sich für harte Zeiten. Er schaltet in den Energiesparmodus und sendet Hungersignale aus. Wer deutlich mehr schläft – weil er z. B. keinen erholsamen Schlaf auf seiner Unterlage findet – setzt sich laut einer australischen Studie der gleichen Gefahr aus. Vermutet wird hier die mangelnde Bewegung durch zu viel Schlaf gemäß dem Motto: Wer rastet, rostet.

Guter Schlaf stärkt das Erinnerungsvermögen, Gelerntes verfestigt sich und kann besser abgerufen werden. Zahlreiche Studien kommen alle zu dem Ergebnis, dass während des Schlafs etwas passiert, dass das Erinnerungsvermögen stärkt. Noch erstaunlicher ist die Tatsache, dass wir im Schlaf von all dem Input des Tages eine Auswahl treffen – Das Wichtige wird ins Langzeitgedächtnis übertragen, das Unwichtige nicht. Wichtiges geht nie verloren!

Sich schön schlafen, im Schlaf Gewicht reduzieren, im Schlaf schlau werden:

Fast zu schön, um wahr zu sein. Ist es aber.

Genial, oder?

 

Quelle: www.fachverband-wasserbett.de

Autor: Sabine Krömer




Fachverband Wasserbett e.V.
Kirchstr. 1a
63584 Gründau - Deutschland
Internet: www.fachverband-wasserbett.de
weitere Infos
aus unserem Blog auf der Kampagnen Website www.schlafen-ist-zeitverschwendung.de

Wie entscheidend ist die Füllmenge des Wasserkerns?

15.05.2018 von Sabine Krömer

Foto © Fachverband Wasserbett e.V.

Die richtige Füllmenge des Wasserkerns ist wichtig, um den besten Liegekomfort genießen zu können. Du kannst es Dir sicher leicht vorstellen: Ist deutlich zu wenig Wasser in der Matratze, liegst Du sehr tief darin und die Matratze bauscht sich um Deinen Körper regelrecht auf. Ist deutlich zu viel Wasser in der Matratze, liegst Du ein bisschen wie auf einem Berg und die Matratze fällt an den Seiten stark ab. Diese Extreme sind in der Realität selten und wenn, dann höchstens beim Aufbau eines Laien, der es nicht wissen kann. Deshalb solltest du Dein Wasserbett auch immer von einem Fachhändler aufbauen und befüllen lassen.

Und wie findet der Fachhändler die richtige Füllmenge?

Hier gibt es verschiedene Wege. Mal wird Mathematik hinzugezogen und das Volumen des Wasserkerns errechnet, um dann etwa die Hälfte des Körpergewichts des Nutzers abzuziehen, um zur exakten Füllmenge zu gelangen. Mal werden diverse Messverfahren genutzt, die den Nutzer hinsichtlich Größe, Körperbau und Gewicht vermessen, um sodann computerunterstützte Werte zu liefern. Mal wird ein Wirbelsäulenscanner oder auch ein Laser benutzt, um die korrekte Lage der Wirbelsäule in Seitenlage zu prüfen, um ggf. erforderliche Feinabstimmungen vorzunehmen. Und mal reicht auch der geschulte Blick des erfahrenen Fachhändlers, um die richtige Füllmenge zu bestimmen – natürlich mit dem Nutzer, der im provisorisch befülltem Wasserkern zur Probe liegt. Vielleicht müssen dann noch 5 Liter hinzu oder auch wieder weg – Füllmenge ist Feinjustierung und ein paar Liter mehr oder weniger können eine Menge ausmachen.

Und welche Technik ist die beste?

Jede Technik ist gut und richtig und trotzdem ist jede Technik nicht das Maß aller Dinge. Das bist immer noch DU! Du musst Dich in Deinem Wasserbett wohl fühlen, getragen und sicher, geborgen und frei, bequem in jeder Schlafposition. Es gibt durchaus Menschen, die fühlen sich mit ein wenig zu viel Wasser wohler und andere wiederum mit etwas weniger. Wohlgemerkt – wir reden hier von Nuancen, die bei aller Individualität der Menschen auch völlig normal sind.

Was folgt daraus?

Eine Technik – gleich welche – ist wunderbar! Vertrau Deinem Fachhändler mit der von ihm bevorzugten Methode, ob geschultes Auge oder Technik. Als grobes Hilfsmittel zur Bestimmung der korrekten Füllmenge hat jede Vorgehensweise den gleichen Stellenwert und ist ein gutes Instrument. Den entscheidenden Ausschlag für die Feinjustierung bestimmst hingegen Du!

Den besten Satz, den wir je zu diesem Thema gelesen haben und dem wir von Herzen zustimmen, möchten wir Dir nicht vorenthalten:

„Eine Matratze und das Bett ist eine Mischung zwischen Gefühl und Maßanzug.“

Quelle: www.fachverband-wasserbett.de

Autor: Sabine Krömer




Fachverband Wasserbett e.V.
Kirchstr. 1a
63584 Gründau - Deutschland
Internet: www.fachverband-wasserbett.de
weitere Infos
aus unserem Blog auf der Kampagnen Website www.schlafen-ist-zeitverschwendung.de

Eine Seefahrt die ist lustig - Beruhigungsstufen eines Wasserbettes

23.04.2018 von Sabine Krömer

Foto © Fachverband Wasserbett e.V.

Wenn Du zum ersten Mal über ein Wasserbett nachdenkst, erinnerst Du Dich wahrscheinlich an Deinen letzten Urlaub am Meer. Du lagst relaxt auf einer Luftmatratze, das Wasser wiegte Dich sanft, und die Sonne schien vom strahlend blauen Himmel. Es war warm, es war gemütlich, es war beruhigend. Vielleicht bist Du sogar ein wenig eingeschlummert. Herrlich, so vom Wasser getragen zu werden! Erinnerst Du Dich?

Aber kann man auf einem Wasserbett wirklich schlafen? Schaukelt einen so ein Wasserbett nicht die ganze Nacht hin und her? Was Du hierzu wissen solltest …

Wenn Du ein eher rational denkender Mansch bist, ist dies für Dich von Bedeutung:

  • Wasser bewegt sich umso mehr, je größer die Fläche ist, die es einnimmt. Ein Meer hat relativ viel Bewegung (Wellen), ein kleiner Bach schon weniger, eine Badewanne voll Wasser noch weniger. Je kleiner die mögliche Ausdehnung, je geringer die mögliche Wellenbewegung.
  • Wasser kann auch ganz still und eben sein. Wenn Du einen Eimer mit Wasser füllst und ihn stehenlässt, wird die Oberfläche nach einer Weile ganz unbeweglich. Bewegst Du den Eimer, bewegt sich auch das Wasser kurz, beruhigt sich aber rasch wieder.

Auf das Wasserbett bezogen bedeutet das:

  • Die mögliche Wellenbewegung eines Wasserbettes ist – bedingt durch seine überschaubare Größe – allgemein weniger ausgeprägt als zunächst angenommen. Bewegst Du Dich nicht, bewegt sich auch das Wasserbett nicht. Im Schlaf bewegst Du Dich naturgemäß sehr selten, und nur in diesen Fällen wiegt Dich das Wasserbett sanft für wenige Sekunden. Du wirst deswegen genauso wenig wach wie beim Umdrehen auf einer trockenen Matratze.

 

Wenn Du ein eher emotional denkender Mensch bist, ist dies für Dich von Bedeutung:

  • In den 9 Monaten vor unserer Geburt waren wir von Wasser umgeben. Durch die ganz alltäglichen Bewegungen unserer Mutter wurden wir fast ständig gewiegt und geschaukelt.
  • Wenn Kinder (oder Erwachsene) traurig sind, schenkt ein sanftes Hin- und Herwiegen Trost und Beruhigung. Besonders kleine Kinder finden oft nur durch sanftes Schaukeln in den Schlaf – was zahlreiche Eltern, die ihre Säuglinge tragen, wiegen oder mit dem Auto durch die Gegend fahren, aus eigener Erfahrung bestätigen können.

Auf das Wasserbett bezogen bedeutet das:

  • Wenn Du in einem Wasserbett liegst, erinnert sich ein Teil Deines Körpers an das behagliche Gefühl, das Du als Baby hattest. Es ist warm und weich, es entspannt und beruhigt, es schenkt tiefe Geborgenheit.

 

Du möchtest diese Erfahrung nicht machen und lieber ein Bett, in dem sich nichts tut? Auch dann kannst Du ein Wasserbett in Deine Kaufentscheidung einbeziehen! Dank verschiedener Beruhigungsstufen kannst Du auf einem Wasserbett so stillliegen wie auf anderen Matratzen auch.

Ist in einem Wasserkern nichts anderes als Wasser, spricht man von einem Freeflow – das Wasser fließt hier frei im Kern. Für die verschiedenen Beruhigungsstufen werden zusätzliche Materialien in den Wasserkern eingebaut. Das können Vliese unterschiedlicher Art, Dicke und Anzahl sein. Das können Schäume unterschiedlicher Höhe und mit verschiedenen Oberflächenstrukturen sein und das können Kunststoffzylinder sein. Auf der ganzen Fläche der Matratze verteilt oder nur partiell. Alle Möglichkeiten der Beruhigung hier aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen und hätte zudem wenig praktischen Nutzen für Dich. Denn Beruhigungsstufen sind nicht genormt. Du kannst also nicht zwangsläufig die Beruhigungsstufe eines Herstellers mit der eines anderen vergleichen. Hier hilft nur eins: Ausprobieren und ab ins Bett!

Zwischen Freeflow und einem komplett beruhigten Wasserbett gibt es feine Abstufungen und auch Du wirst sicher leicht herausfinden, mit welchem Wasserbett Typ Du Dich am wohlsten fühlst. Anfänglich wird Dir sicher ein sehr stark beruhigtes Wasserbett am angenehmsten erscheinen – aus dem einfachen Grund, weil es deinem bisherigen Liegegefühl am ähnlichsten ist. Sei mutig! Probiere unbedingt auch weniger beruhigte Wasserbetten aus und bleibe eine Weile darin liegen. Gönne Dir pro Bett mindestens 5 Minuten, gern auch länger. In jedem professionellen Fachgeschäft wird man Dich gern in aller Ruhe beraten und nach Herzenslust ausprobieren lassen.

Und solltest Du dabei einschlafen, sei unbesorgt – Du bist garantiert nicht der Erste 

Quelle: www.fachverband-wasserbett.de

Autor: Sabine Krömer




Fachverband Wasserbett e.V.
Kirchstr. 1a
63584 Gründau - Deutschland
Internet: www.fachverband-wasserbett.de
weitere Infos
aus unserem Blog auf der Kampagnen Website www.schlafen-ist-zeitverschwendung.de

Für wen eignet sich ein Wasserbett?

14.03.2018 von Sabine Krömer

Foto © Fachverband Wasserbett e.V.

Denkst Du an ein Wasserbett, weil Du schon alles Mögliche probiert hast und Dich morgens trotzdem noch wie gerädert fühlst, Deine Muskeln schmerzen, Dein Rücken zwickt, Dein Kopf dröhnt und Deine Nerven langsam völlig bloß liegen?
Super – denn das Wasserbett ist in der Tat manchmal die einzige Alternative und Rettung in der Not.
Schade – denn Du musst keinesfalls erst irgendwelche Beschwerden haben, um den Schlaf in einem Wasserbett zu genießen …

Ob kerngesund oder mit körperlichen Beeinträchtigungen – Wasserbetten sind generell für jeden Menschen geeignet. „Es gibt keine Diagnose, die den Schlaf auf Wasser von vornherein ausschließt“, bestätigte auch Walter Pitzer, Facharzt für Orthopädie und Sportmedizin im hessischen Gladenbach schon vor Jahren.

Das Wasserbett in Deine Kaufentscheidung mit einzubeziehen, ist also ein sehr vernünftiger und sinnvoller Rat – Du könntest sonst möglicherweise den besten Schlaf Deines Lebens verpassen. Probieren geht über studieren – das gilt auch für Wasserbetten, deren Vorteile sich bei aller Theorie niemals so schlüssig entfalten wie in der gelebten Praxis. Lass Dich beraten und probiere in Ruhe aus.

Präzisieren wir also die Frage in:
Für wen eignet sich ein Wasserbett ganz besonders?

  • Menschen mit Rücken- und/oder Gelenkschmerzen

Was machst Du, wenn Dein Rücken schmerzt? Wahrscheinlich kuschelst Du Dich mit einer Wärmflasche im Rücken auf ein bequemes Sofa und genießt den nachlassenden Schmerz. Wärme lockert Verspannungen nachhaltig. Dein Wasserbett schenkt Dir diese Wärme durch ein integriertes Wärmesystem Nacht für Nacht. Als Folge können sich schmerzhafte Verspannungen schneller und dauerhafter lösen. Auch für Deine Gelenke und Bandscheiben wirkt sich der Schlaf im Wasserbett positiv aus. Mangelnder Druck entlastet Deine Gelenke, und strapazierte Bandscheiben erholen sich. Die Bandscheiben sind die Puffer zwischen den Wirbeln und können sich in unbelastetem Zustand (natürliches Liegen ohne „Zwangshaltung“) wieder mit Flüssigkeit aus dem umliegenden Gewebe versorgen, die sie tagsüber durch ihre Puffertätigkeit verlieren. Schlaf und Bewegung sind zwei ganz wichtige Faktoren für Deinen gesunden Rücken. Ein Wasserbett hat schon vielen von Rückenschmerzen geplagten Menschen neue Lebensqualität geschenkt. Auch gern Dir …

  • Frierer und Schwitzer

Im Winter zu kalt und im Sommer zu heiß – wenn die Temperatur nicht stimmt, kann Schlafen richtig anstrengend werden. Du hast womöglich Probleme beim Einschlafen oder wälzt Dich nachts dauernd hin und her. Aber auf die Temperatur (außen) hast Du schließlich keinen Einfluss. Stimmt, aber:
Mit einem Wasserbett hast du die vollständige Kontrolle über Deine persönliche Wohlfühltemperatur im Bett – egal ob draußen Eiszeit oder tropische Hitze vorherrscht. Du regulierst die Temperatur Deines Wasserbettes individuell und es empfängt Dich immer so warm oder so kühl, wie es für Dich angenehm ist. Frauen haben keine kalten Füße mehr – das freut die Männer! Männer hinterlassen keine verschwitzte Bettwäsche mehr – das freut die Frauen!

  • Allergiker

Für Allergiker ist ein Wasserbett oft die langersehnte Lösung, um nachts endlich zur Ruhe zu kommen. Verstopfte Nasen oder verquollene Augen am Morgen gehören endlich der Vergangenheit an. Kein anderes Schlafsystem kann so einfach und wirksam sauber gehalten werden wie ein Wasserbett. In die geschlossene Oberfläche des Wasserkerns kann weder Staub, Schmutz, Salzkristalle oder Hautschüppchen eindringen – die Lebensgrundlage für Milben & Co. ist in einem Wasserbett schlicht nicht vorhanden. Du reinigst die Oberfläche des Wasserkerns in regelmäßigen Abständen mit einem Spray oder Pflegetuch aus dem Fachhandel und wäschst alle Textilien, die mit Deiner Haut in Berührung kommen, in Deiner Waschmaschine – fertig! Nach jeder Reinigung ist Dein Wasserbett so frisch wie am ersten Tag – für Allergiker spürbare Erleichterung und für alle anderen einfach ein tolles Gefühl!

  • Schwangere

Das Baby wächst, der Bauch auch und der Schlaf wird immer schwieriger. Die Schlafpositionen, in denen Du wirklich entspannen kannst, werden immer geringer. Nicht so in einem Wasserbett! Hier könntest Du – obwohl es eindeutig keine sehr gesunde Schlafposition ist – sogar am Ende Deiner Schwangerschaft noch in Bauchlage bequem liegen. Das Wasser wird an den Stellen mit dem meisten Druck immer verdrängt. Wo andere Materialien ab einem bestimmten Druck mit unangenehmem Gegendruck reagieren (weil sie nicht weiter komprimieren können) ist Wasser das ideale Element, um Deinen Körper schwerelos zu tragen – egal in welcher Schlafposition. Für die korrekte Lagerung kann die Wassermenge Deiner Schwangerschaft entsprechend angepasst werden – auch das kann kein anderes Schlafsystem.

  • Kinder und Jugendliche

In der Zeit des körperlichen Wachstums wirkt sich ein Wasserbett positiv auf Dein Kind aus. In jeder Tiefschlafphase werden wichtige Wachstumshormone gebildet und Sinneseindrücke des Tages verarbeitet. Da Wasserbett Nutzer laut einer Studie generell längere Tiefschlafphasen genießen, liegt der Vorteil auf der Hand. Aber nicht nur das! Auch der oft vorherrschenden schlechten Körperhaltung Jugendlicher (Lümmel-Haltung) wirkt ein Wasserbett entgegen.
Verkürzte Muskeln können sich wieder dehnen und die Wirbelsäule wird ergonomisch unterstützt. Eine gerade und lockere Körperhaltung wiederum wirkt sich positiv auf das Selbstbewusstsein aus.

  • Ältere Menschen

In jungen Jahren konntest Du praktisch an jedem Ort und auf jeder Unterlage schlafen, mit fortgeschrittenem Alter wirst Du auch hier anspruchsvoller. Damit sich Dein Körper optimal im Schlaf erholen kann, Du keine schmerzenden Druckpunkte spürst und auch mal länger auf einer Stelle liegen kannst, ohne Deinem Körper zu viel zuzumuten, wäre ein Wasserbett wie ein guter Freund zu Dir, der Dich jede Nacht liebevoll und sanft in seine Arme schließt. Wir
wissen natürlich, dass der Ein- und Ausstieg aus einem Wasserbett ungewohnt und vielleicht auch etwas anstrengend erscheinen mag, deswegen verraten wir Dir hier einen Tipp, den eine sehr liebe 80jährige Oma zu unser aller Erstaunen vorgeführt hat: Ohne unsere Tipps abzuwarten, steuerte sie selbstbewusst ein Wasserbett an, krabbelte auf allen vieren hinein, ließ sich fallen und seufzte: „Wunderbar!“ Auf die gleiche Weise verließ sie das Bett nach einer guten Stunde, denn die Beratung musste im Bett weitergeführt werden – sie weigerte sich, das Wasserbett zu verlassen …

  • Babys lieben Wasserbetten!

Wen wundert`s? Erinnert es doch ein bisschen an die Zeit in Mamas Bauch. Das sanfte Wiegen vermittelt Sicherheit und Geborgenheit, die perfekte Wassermenge ist Balsam für die zarte Wirbelsäule und das Baby schläft im wahrsten Sinn des Wortes „wie ein Baby“ – tief und fest. Wasserbett macht Baby froh – und die Eltern ebenso 

  • Tiere

Wir Deutschen haben laut statistischen Angaben rund 30 Millionen Haustiere. Wir präzisieren diese Angabe auf ….ein vierbeiniges Familienmitglied. Denn
Hund oder Katze sind uns meist so lieb wie jedes andere Familienmitglied und entsprechend gut behandeln wir sie. Dazu gehört auch, es dem Vierbeiner so
bequem wie möglich zu machen. Das gilt ganz besonders dann, wenn der treue Freund in die Jahre kommt, denn dann geht es ihm nicht anders als uns:
Die Knochen werden müde, Gelenke steif und Muskeln schmerzen. Kein Wunder also, dass es auch Wasserbetten für Tiere gibt und ebenfalls kein Wunder, dass Tiere dieses kuschelige Schlafplätzchen lieben und ihm helfen, morgens leichter aufzustehen und sich insgesamt wohler zu fühlen. Hast auch Du einen vierbeinigen Freund und wenn ja, wie bequem ist sein Schlafplätzchen? Vielleicht magst Du ihm oder ihr ja mal eine besondere Freude machen …

Eine kleine Anekdote zum Schluss:
Sogar Schweine würden Wasserbetten kaufen!

Eine amüsante Untersuchung führten Gießener Forscher bereits im Jahr 2002 durch: In dem Versuch hatten Ferkel die Wahl hatten zwischen temperierten Wasserbetten sowie Stroh, Stein- und Gummiböden. 99 Prozent der Tiere wählten die Wasserbetten. Im Vergleich zu den weniger luxuriös aufwachsenden Artgenossen verletzten sich diese Tiere seltener und brachten später deutlich mehr Gewicht auf die Waage.

Wusstest Du das?
Man nimmt von Schweinen an, dass sie über eine Intelligenz verfügen, die über die eines durchschnittlichen 3 Jahre alten Menschenkindes hinausgeht. Das mag einiges erklären ...

Quelle: www.fachverband-wasserbett.de

Autor: Sabine Krömer




Fachverband Wasserbett e.V.
Kirchstr. 1a
63584 Gründau - Deutschland
Internet: www.fachverband-wasserbett.de
weitere Infos

Schlafen ist Zeitverschwendung

24.01.2018 von Sabine Krömer

Foto © Fachverband Wasserbett e.V.

Mit diesem bewusst provokantem Slogan startet am 01. März 2018 die Kampagne 50 Jahre Wasserbett.
„Schlafen ist Zeitverschwendung“ regt zum Widerspruch an, denn jeder weiß: Schlafen ist für unseren Körper so lebensnotwendig wie Atmen.
„Schlafen ist Zeitverschwendung“ erzeugt Zustimmung, wenn man morgens müder ist als abends. Wenn die Nacht und der Schlaf keine Erholung geschenkt haben. Wenn es zu kalt oder zu warm war. Oder die Unterlage zu hart oder zu weich oder gar durchgelegen. Wenn wir uns zerknittert und schlecht gelaunt und unkonzentriert durch den Tag hangeln. Wer es je erlebt hat, weiß: In dem Fall ist Schlafen in der Tat Zeitverschwendung.

Die Kampagne 50 Jahre Wasserbett greift dies Thema inhaltlich humorvoll auf und stellt – neben dem allgemeinen Thema Schlafen – natürlich das Geburtstagskind „Wasserbett“ in den Mittelpunkt der Kampagne.

5 Jahrzehnte Wasserbett – von der Hippie Zeit aus den 60er Jahren zum Kultobjekt in den 90er Jahren bis hin zum heutigen Wellness Produkt und kuscheliger Schlafoase. Kaum ein Schlafsystem hat derart polarisiert und sich stets der Zeit angepasst. Und ist sich im Kern doch stets treu geblieben: Wasser war und ist das entscheidende und tragende Element. Mit all seinen positiven Eigenschaften wie Schwerelosigkeit, Druckentlastung, Wärme, Hygiene und Langlebigkeit.

Die Idee zur Kampagne wurde auf der Jahreshauptversammlung des Fachverbandes Wasserbett im vergangenen Jahr geboren. Eine Arbeitsgruppe aus Händlern und Herstellern des Verbandes erarbeitete im Vorfeld tragfähige Ideen. Mit der Werbeagentur Neublck aus Düren www.neublck.de konnte ein für die professionelle Durchführung der Kampagne geeigneter und kompetenter Partner gewonnen werden. In einem Workshop erarbeitete der Kern der Arbeitsgruppe zusammen mit der Agentur Neublck Ende 2017 das finale Konzept der Kampagne.

Die Grundinvestition in Höhe von € 50.000 wurde durch 4 Hersteller Unternehmen – Akva Waterbeds, Goldeck Textil GmbH (BluTimes), Strickerchemie und T.B.D. (Carbon Heater) – sowie dem Fachverband Wasserbett gesichert.  An der Kampagne unter der Schirmherrschaft des FV Wasserbett kann sich jeder – unabhängig von einer Mitgliedschaft im Verband – beteiligen. Das Sponsoring der Hersteller wird zugunsten maximaler Reichweite und Erfolg der Kampagne komplett in die Werbung investiert. Auf der für diese Kampagne neu erstellten Website www.schlafen-ist-zeitverschwendung.de werden die Sponsoren – je nach Höhe ihrer Investition – ähnlich einer Olympia Auszeichnung mit Gold, Silber oder Bronze Status präsentiert. Die Händler können sich an der Kampagne aktiv mit insgesamt 3 Händlerpaketen beteiligen. Genauere Informationen über die Leistungen der 3 Händlerpakete liefert der Flyer, der hier zum Download bereit steht:
schlafen-ist-zeitverschwendung.de/haendler

Erstmals öffentlich präsentiert wurde die Kampagne auf der imm 2018 in Köln und fand überragende Resonanz und Interesse. „Wir konnten weitere Sponsoren aus Hersteller Kreisen gewinnen und innerhalb von nur 3 Tagen zusätzlich 20.000 € für die Kampagne bereitstellen“, freute sich der Vorstand des Verbandes – Roger Lumma (1. Vorstand) und Christian Allerchen (2. Vorstand) – und bedankte sich herzlich bei allen Sponsoren. Auch die Händler griffen beherzt zu und sicherten sich das deutlich favorisierte Händlerpaket III mit inkludierter Händlerpräsentation und deren Bewerbung auf Facebook sowie einem individuellen Blogbeitrag auf der Website www.schlafen-ist-zeitverschwendung.de Da der Kostenbeitrag für Mitglieder und Nichtmitglieder bei den Händlerpaketen geringfügig unterschiedlich ausfällt, und der Verband zusätzlich eine 3-monatige kostenfreie Mitgliedschaft für neue Mitglieder im Rahmen der Kampagne anbietet, nutzen einige Fachhändler und Hersteller spontan das Angebot und traten dem Verband bei. „Das freut uns natürlich sehr, denn gemäß unserem Slogan – gemeinsam sind wir stark – profitieren beide Parteien, vor allem aber unser gemeinsames Produkt - das Wasserbett!“ erklärte Roger Lumma.

Damit dieses auch verstärkt bei den Verkäuferinnen und Verkäufern von Schlafsystemen in den Fokus gerückt wird, werden diese in einer eigenen internen Kampagne motiviert, Wasserbetten zu verkaufen. Die Kampagnenerweiterung spricht dabei im Kern den Stolz der jeweiligen Person mit der Aussage „Beraten ist Zeitverschwendung“ an. Auf insgesamt 6 Postkarten wird das Thema Beratung – dem Tenor der Haupt-Kampagne entsprechend – mit leichtem Augenzwinkern aufgegriffen. Die Postkarten sorgten auf der Möbelmesse in Köln durch den humoristischen und viral kommunikativen Charakter bei den Händlern für reichlich Gesprächsstoff. „Wasserbetten zu verkaufen ist völlig anders als Matratzen zu verkaufen. Man verkauft weniger ein Produkt als vielmehr ein Lebensgefühl. Diese Postkarten sind genial – ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Kunden, vielleicht ist es ja ein Einhorn!“, freute sich ein Fachhändler mit Bezug auf eins der 6 verschiedenen Motive.

„Wir möchten gemeinsam mit Ihnen – besonders im Jubiläumsjahr 2018 – die Botschaft des Wasserbettes mit professioneller Unterstützung aus Werbung und Marketing in die Köpfe der Menschen tragen. Machen auch Sie mit!“ appellierte der Vorstand des Verbandes, der für Fragen rund um die Kampagne gern zur Verfügung steht.

Quelle: www.fachverband-wasserbett.de

Autor: Sabine Krömer




Fachverband Wasserbett e.V.
Kirchstr. 1a
63584 Gründau - Deutschland
Internet: www.fachverband-wasserbett.de
weitere Infos

Was für ein Wasserbett darf`s denn sein?

05.10.2017 von Sabine Krömer

Foto © Fachverband Wasserbett e.V.

Wasserbetten gibt es mit starker Beruhigung, mittlerer und leichter Beruhigung und auch ganz ohne Beruhigung. Die Beruhigung wird durch im Wasserkern befindliche Vliese erreicht, die dafür sorgen, dass sich Wasser nach einer Bewegung schneller wieder beruhigt. Dabei gilt: wenig Vliese – mehr Schwingungen, viele Vliese – weniger Schwingungen.

Ganz klar gesagt werden muss, dass die Anzahl der Vliese und damit die Beruhigung des Wasserbettes reine Geschmackssache sind, sie machen ein Wasserbett weder besser noch schlechter. Die Tragkraft und die Unterstützung haben Sie immer nur durch das Wasser!

Wir vom Fachverband Wasserbett empfehlen, sich in jedem Fall ausführlich Zeit zum Probe liegen zu nehmen - denn was auf den ersten Blick undenkbar erscheint, fühlt sich nach ein paar Minuten im Bett häufig traumhaft gut an.

Wichtig zu wissen ist auch die Tatsache, dass es bei der Unterteilung in Beruhigungsstufen keine Norm gibt. Jeder Hersteller hat seine eigene Klassifizierung. Mal ist von 6 Stufen die Rede, mal von F1 bis F8, dann wieder von 50 % und 90 % - ein Vergleich ist somit unmöglich. Es ist sogar so, dass z. B. 90 % bei Hersteller A in keiner Weise 90 % bei Hersteller B entsprechen müssen. Es ist ähnlich wie mit der Beschreibung von Farben. Blau ist eben auch nicht gleich blau, es gibt zig Nuancierungen.

Was folgt aus alledem?

Sie sollten sich IMMER in einem guten Fachgeschäft sorgfältig beraten lassen und ausführlich Probe liegen. Nur so können Sie sicher sein, das Wasserbett zu bekommen, das genau für Sie perfekt ist. Jede noch so sorgfältig ausgeführte Recherche theoretischer Hintergrundinformationen über Wasserbetten ersetzt niemals die Praxis. Auch nicht die Meinung anderer Menschen – oder lieben Sie z. B. das gleiche Automodell wie Ihr Nachbar?

In Ihrem eigenen Interesse raten wir deshalb in aller Deutlichkeit:

Probieren geht über Studieren – und Fachgeschäfte verstehen ihr Fach!

Quelle: www.fachverband-wasserbett.de

Autor: Sabine Krömer




Fachverband Wasserbett e.V.
Kirchstr. 1a
63584 Gründau - Deutschland
Internet: www.fachverband-wasserbett.de
weitere Infos

Seien Sie merkwürdig = des Merkens würdig!

03.07.2017 von Sabine Krömer

Foto © Fachverband Wasserbett e.V.

 

Serhan Sidan – Geschäftsführer der Werbeagentur und Ideenschmiede .mattomedia® - hat diese Einstellung offensichtlich voll verinnerlicht. Auf Einladung des Fachverbandes Wasserbett zum öffentlichen Teil der Jahreshauptversammlung am 20. Mai 2017 in Fulda leitete er einen Marketing Workshop und präsentierte sich von Anfang an des Merkens würdig. 
Was hatten wir erwartet? Einen typischen Marketingmenschen, so wie man sich diesen eben vorstellt.
Flippiges Äußeres – Sidan erschien klassisch konventionell. 
Laute Stimme – Sidan sprach leise. 
Komplett von sich überzeugt – Sidan wirkte bescheiden. 
Schnelle Lösungen aus dem Hut zaubern – Sidan stellte Rückfragen und die Teilnehmer blieben oft betroffen eine Antwort schuldig. 

„Marketing ist das künstliche Herbeiführen dessen, was Sie eigentlich haben sollten“, erklärte Sidan und stellte klar: „Oft wird behauptet, dass Marketing im Grunde Werbung ist. Das ist falsch! Werbung ist nur ein Bestandteil des Marketings und Marketing – das sind Sie selbst! Also: Wer sind Sie? Wofür stehen Sie? Was sagen Sie? Haben Sie überhaupt etwas zu sagen?“ 

Werbung werde oft als unangenehm empfunden, als gedankliche und psychologische Manipulation. Oft werde etwas aufgeschwatzt oder eingeredet, was nichts mit den subjektiven Bedürfnissen zu tun habe. Menschen würden sich gegenseitig als Objekt betrachten. Eine gegenseitige Ausnutzung sei die natürliche Folge und leider gang und gäbe. 
„Authentisches Marketing sieht sein Gegenüber als Subjekt. Wenn Menschen als Menschen wahrgenommen werden, läuft vieles von allein in die richtige Richtung. Auch wenn es sich leicht esoterisch anhört: Was Sie ausstrahlen, ziehen Sie an“, erklärte Sidan. 
Er regte die Teilnehmer an, sich Fragen zu stellen: 
Will ich dem Kunden nur ein Wasserbett verkaufen, weil ich das Geld für mein Unternehmen brauche, oder will ich dem Kunden bei seinem Problem wirklich helfen? Interessieren mich die Probleme des Kunden überhaupt? Drücke ich ihm ein Produkt auf oder biete ich ihm ein für seine Bedürfnisse passendes Produkt? Bin ich bloß ein Verkäufer oder bin ich Botschafter meiner Idee? Kommuniziere ich das richtig? Arbeite ich oder übe ich meinen Beruf aus? Ist mein Beruf meine Berufung? Wie werde ich von anderen wahrgenommen? 

Sidan betonte: Je mehr Ecken und Kanten, je mehr Spezialitäten und Persönlichkeit etwas hat, umso besser kann man damit arbeiten. Unverwechselbar sein, merkwürdig sein, ein Prädikat (z. B. Traumprinz) bekommen – all dies sorge dafür, dass man als Mensch nicht in der Masse untergehe. 
Für die Werbung von Produkten gelte: Werbung muss alltagsstörend sein. Nur dann werden Menschen aufmerksam und Aufmerksamkeit ist das Ziel jeder Werbung. Positive Beispiele aus bekannter Werbung seien z. B. die Milka Kuh, der Mais, der in die Dose springt, oder auch Herr Kaiser von der Hamburg-Mannheimer. Werbung müsse allerdings nicht zwangsläufig teuer sein. „Eine gute Idee an auffälliger Stelle – wo bisher noch nichts ist – ist oft deutlich günstiger und zudem entschieden auffälliger“, so Sidan. 

Ein Beispiel: 
Ein Fassadenreiniger stellte bei einem Spaziergang fest, dass in einem Viertel die Fassaden besonders stark verschmutzt waren. Nach einem Gespräch mit den Bewohnern – denen er eine anschließende kostenfreie Reinigung zusicherte – bemalte er die Fassaden großflächig mit seiner Werbung. 

Weiteres Beispiel: 
Ein Tischler verteilte auf einer öffentlichen Wiese (nach vorheriger Genehmigung) kostenlos seine Parkbänke, auf denen an der Vorderseite sein Logo ins Holz eingelassen war. Alle Frauen, die mit nackten Beinen auf den Bänken gesessen hatten, liefen anschließend mit dem Logo Abdruck auf ihren Beinen durch die Stadt. 

Und noch ein Beispiel: 
Ein Tierschutzverein wollte auf Missstände im Zoo aufmerksam machen und ließ für einen Glasschaukasten Plakate mit diversen Tieren anfertigen. Die Plakate waren viel zu groß für den Glaskasten und mussten deswegen zerknittert angebracht werden. Die Botschaft – Tiere haben zu wenig Platz im Zoo – war einzigartig einleuchtend. 

„Wenn Sie wissen, wer Sie sind, wofür Sie stehen und was Sie kommunizieren möchten, kann eine gute Werbeagentur Ihre Botschaft ins rechte – einzigartige und alltagsstörende – Licht setzen“ so Serhan Sidan. Er erklärte, dass eine Werbeagentur entschieden mehr sei als jemand, der Website, Flyer und Visitenkarten mache. Eine Werbeagentur sei ein Haufen kreativer Köpfe, der jemanden kenne, der etwas gut kann. Das bedeute allerdings nicht, dass das bestehende Netzwerk einer Agentur zur Deckung seiner Kosten immer ganz ausgenutzt werden müsse. Zum Beispiel könne es bei der Arbeit für einen Kunden manchmal unwichtig sein, sich mit tollen Fotos zu beschäftigen, weil anderes Vorrang hat. „Wenn Sie eine Werbeagentur beauftragen, achten Sie auf ganzheitliche Betreuung und splitten Sie die einzelnen Gewerke nicht auf“, riet Sidan den Teilnehmern. „Avisieren Sie Meilensteine, teilen Sie das beabsichtigte Ziel in Etappen auf und zahlen Sie auch nur nach Erreichen der Etappen. Die Motivation bleibt auf diese Weise gleich hoch. So ticken nicht nur Werbeagenturen, so ticken alle Menschen.“ 
Der Vorteil einer ganzheitlichen Betreuung durch eine Marketingagentur sei neben der Chance - für jedes Gewerk einen Profi zu bekommen - der rote Faden, der sich durch alle Bereiche der Werbung ziehe. Sidan appellierte an die Teilnehmer, den kreativen Schaffensprozess der Profis nicht durch voreilige Einwände zu unterbrechen. „Vertrauen Sie einem Profi, so wie Sie selbst in Ihrem Gebiet vom Kunden auch als Experte wahrgenommen werden wollen“. Seine Werbeagentur unterstütze die Teilnehmer im Rahmen ihrer Beraterfunktion gern bei der Entscheidungsfindung für eine Agentur, wobei natürlich auch seine eigene beauftragt werden könne, so Sidan. 

Alltagsstörend und somit merkfähig waren auch Sidan`s abschließende Worte, die nicht als Anweisung, sondern als Einladung verstanden werden sollten: 
„Geld wird gern ausgegeben, das ist ein Fakt. Wenn es nicht gern bei Ihnen ausgegeben wird, hat das einen Grund. Finden Sie den Grund heraus. Finden Sie heraus, wer Sie sind und wer Sie sein möchten und lassen Sie irgendwelche Dinge, die man eben so tut. Legen Sie sich fest und fahren Sie Ihren Kurs und lassen Sie sich nicht von Ihrem Kurs abbringen. Wissen Sie, wer Sie sind und Ihnen fehlt womöglich die Fähigkeit, dies visuell in Website, Flyer, Plakat, Video usw. umzusetzen, dann setzen Sie sich vielleicht mit einer Agentur in Verbindung und sagen: Das möchte ich erreichen – schlag mal was vor“. 

Fazit: Wer in diesem Vortrag die eine grandiose Idee zur brillanten Marketingstrategie seines Unternehmens erwartete, dessen Erwartungshaltung wurde zum Glück nicht erfüllt. Warum zum Glück? 
Weil der Unterschied zwischen einem Bettenverkäufer und einem Schlafexperten auch in einer guten Werbeagentur gilt: Der Kunde ist kein Objekt, sondern ein Mensch mit individuellen Bedürfnissen. Lernen wir den Kunden kennen, präsentieren wir Lösungen statt Produkte zu verkaufen. 

Quelle: www.fachverband-wasserbett.de

Autor: Sabine Krömer




Fachverband Wasserbett e.V.
Kirchstr. 1a
63584 Gründau - Deutschland
Internet: www.fachverband-wasserbett.de
weitere Infos

Marketing-Workshop am 20.05.2017

15.03.2017 von Sabine Krömer

Foto © www.fachverband-wasserbett.de

 Der Fachverband Wasserbett e. V. lädt alle interessierten Händler und Hersteller der Wasserbetten Branche am öffentlichen Tag seiner Jahreshauptversammlung - 20. Mai 2017 - in Fulda zu einem Marketing-Workshop mit Serhan Sidan von der Werbeagentur und Ideenschmiede .mattomedia ein.

Erfahren Sie in diesem Workshop aus erster Hand von einem Vollblutwerber, wie Agenturen ticken, wie man mit ihnen umgeht und die maximale Wertschöpfung erfährt. Lernen Sie aus Fehlern anderer und sammeln Sie wertvolle Insider Informationen rund um Agenturen und Werbung. Warum kaufen Kunden und warum kaufen sie nicht? Wissen Sie, wie Ihr Kunde tickt? Marketingstrategien und Werbekonzepte – wobei sollten Sie mitmachen und wovon sollten Sie lieber die Finger lassen? Herr Sidan hat kein Wasserbett zuhause und möchte auch keines! Gelingt es Ihnen, diese Denkweise zu ändern? Im gemeinsamen Workshop begegnen Sie dem Redner als voreingenommenen Wasserbettkritiker und erarbeiten gemeinsam – durch Ihren Input – Konzepte, die funktionieren.

Hierbei kann der Experte mit seiner Erfahrung jeweilige Werbevertriebswege anbieten oder von vornherein ausschließen.

Mit seiner 15-köpfigen Werbeagentur .mattomedia® ist Herr Sidan seit bereits 16 Jahren in der Werbewelt tätig. Die Agentur betreut heute Global Player verschiedenster Branchen mit Konzepten, die „alltagsstörende“ Elemente aufweisen und somit zu überdurchschnittlichem Erfolg führen. Im anerkannten Lürzer Ranking belegt die Agentur trotz Mitbewerbern mit mehr als 30.000 Mitarbeitern Platz 14 aller Kreativagenturen Deutschlands. Zum Kundenstamm der Agentur zählen Unternehmen wie Lufthansa, Pro Sieben, Shell, verschiedene Ministerien, Fußballweltmeister Philipp Lahm, Star-Ikone Nena und viele mehr. Das Unternehmen vereint kreative Denkweise mit fachlicher Kompetenz und ist ein gern gesehener Strategiepartner.

Freuen Sie sich auf einen wertvollen Nachmittag für Ihr Unternehmen. Zitat Sidan: „Ich komme nicht, um den Teilnehmern Honig ums Maul zu schmieren. Sie wissen sicher schon, was sie gut machen. Ich drücke dort, wo es wehtut.“

Weitere Informationen erfragen Sie gern unter kontakt@fachverband-wasserbett.de

Quelle: www.fachverband-wasserbett.de

Autor: Sabine Krömer




Fachverband Wasserbett e.V.
Kirchstr. 1a
63584 Gründau - Deutschland
Internet: www.fachverband-wasserbett.de
weitere Infos

Fachverband Wasserbett zieht Resümee über Messehighlights

17.02.2017 von Sabine Krömer

 Die Messen am Anfang des Jahres wie die IMM in Köln und die Heimtextil in Frankfurt sind Pflichtveranstaltungen für alle Mitglieder der Bettenbranche. Auch der Vorstand des Fachverbandes Wasserbett besuchte beide Veranstaltungen, um Kontakte zu vertiefen und neue zu knüpfen, sowie Informationen über neue Trends zu sammeln.

Die Optik der Boxspringbetten zeigte dabei die deutlichste Änderung. Statt der hohen Box mit darauf liegender Matratze plus Topper sei nun ein eher amerikanischer Stil zu beobachten, bemerkte Roger Lumma – 1. Vorstand des Fachverbandes Wasserbett. „Die Box ist viel filigraner geworden, die Matratze dagegen erscheint sehr hoch. Dass ein Teil der Box in der Matratze integriert ist, ist für den Verbraucher nicht zu erkennen. Besonders der dänische Hersteller Wa`core hat in dieser Hinsicht echt traumhaft schöne Betten, erklärte Roger Lumma. Wa`core selbst sagt dazu: „Wir stellen Schlafsysteme ohne gewöhnungsbedürftigen, wenig gefälligen Unterbau vor und präsentieren technische Lösungen mit Vier-Füße-Optik - und das, obwohl wir es mit einem Wasserbett zu tun haben.“

Auch der holländische Hersteller Sleep 21 B.V. sowie der aus dem deutschen Groß-Bieberau stammende Hersteller Wohnform GmbH & Co. Werkstätten KG zeigten ihre Spitzenmodelle. „Wohnform Betten bestechen neben einer schönen Optik dabei vor allem durch ihre außergewöhnliche und bekannte Qualität. Hier wird dem unsichtbaren Innenleben genauso viel Beachtung und Sorgfalt geschenkt wie den sichtbaren Teilen des Bettes. Die Qualität ist in jeder einzelnen Naht zu erkennen“ bewunderte Roger Lumma das Sortiment von Wohnform. Stoffe seien immer noch Trend und den Betten mit Holz von der Anzahl her deutlich überlegen.

Bei den Holzarten falle vor allem die Zirbe ins Auge. Dies sei mit Sicherheit dem Thema Nachhaltigkeit geschuldet, aber auch den einzigartigen Vorzügen des Zirben Holzes. So reduziert Zirben Holz deutlich die Herzfrequenz - in einem Raum komplett aus Zirbe sogar bis zu 3500 Pulsschläge am Tag weniger! -, reguliert Wetterfühligkeit und stärkt den Kreislauf. Der Einzug von Zirben Fasern halte sogar Einzug in den Bettwarenbereich und sorge für im wahrsten Sinn des Wortes duftende Träume.

Auf der parallel zur IMM laufenden Veranstaltung des MZE im Radisson Blu Hotel informierte sich der Vorstand über die hier gezeigten Wohnideen für jeden Raum, jeden Stil und jeden Anspruch – von den Basics bis zu Design und Luxus. Besonders die „Keno Kent“ Präsentation des belgischen Herstellers Profine N.V. sei sehr beeindruckend gewesen, stellte Christian Allerchen - 2. Vorstand des Fachverbandes Wasserbett - fest. Mit Profine, AKVA, T.B.D. – die ebenfalls zu den Ausstellern der IMM zählten - und weiteren namhaften Herstellern der Wasserbettenbranche verwirkliche der Fachverband Wasserbett derzeit eine Zusammenarbeit mit den djd (deutsche journalisten dienste GmbH & Co. KG). Ziel ist eine breit angelegte Öffentlichkeitsarbeit in den Printmedien, die durch verschiedene Beiträge und Fotos und einer seitens djd zugesicherten dokumentierten Auflage von mindestens 20 Millionen verwirklicht wird. Thomas Wiese – Vertriebsleiter der AKVA Waterbeds A/S – sagt hierzu: „Wir hoffen, dass wir für alle Marktbeteiligten weiter Schwung holen können, um Stück für Stück den Anteil für das Wasserbett zu erhöhen und die Attraktivität und die vielen positiven Eigenschaften des Produkts auf diesem Kommunikationskanal vielen Verbrauchern vor ihrer Entscheidung ein Bett zu kaufen, zugänglich machen.“

 


Autor: Sabine Krömer




Fachverband Wasserbett e.V.
Kirchstr. 1a
63584 Gründau - Deutschland
Internet: www.fachverband-wasserbett.de
weitere Infos

Einfach sauber - Dein Wasserbett...in 60 Sek erklärt

01.02.2017 von Sabine Krömer

 





Fachverband Wasserbett e.V.
Kirchstr. 1a
63584 Gründau - Deutschland
Internet: www.fachverband-wasserbett.de
weitere Infos

Billig, preiswert, Qualität: Wie man „sein“ Bett findet

02.02.2017 von Sabine Krömer

 Wer sich für ein Wasserbett interessiert, recherchiert oft zunächst im Internet und stößt hier auf eine Fülle an Informationen. Aber ist der Kunde nach der Recherche wirklich schlauer und weiß nun, welches genau „sein“ Bett ist? Dieser Fall dürfte in etwa so wahrscheinlich sein wie ein Lotteriegewinn. Denn manche Produkte muss man im wahrsten Sinne des Wortes „be-greifen“, um eine Entscheidung treffen zu können. Und das Wasserbett gehört eindeutig in diese Kategorie. 

Wie fühlt es sich an? Wie liege ich persönlich darauf? Wie wirken sich die unterschiedlichen Beruhigungsstufen für mein persönliches Empfinden aus? Wie liegt man auf einer getrennten Matratze und wie auf einer durchgehenden? Wie drehe ich mich und wie fühlt es sich beim Aufstehen an? Fragen über Fragen – und keine davon kann theoretisch eindeutig beantwortet werden. Menschen sind unterschiedlich, und was für den einen kaum spürbar ist, nimmt ein anderer sehr bewusst wahr. 

Der Fachverband Wasserbett e. V. empfiehlt deshalb allen Kunden, die sich für ein Wasserbett interessieren, ein Fachgeschäft aufzusuchen und hier neben einer qualifizierten Beratung vor allem eigene Erfahrungen durch Probeliegen auf verschiedenen Systemen zu machen. Hinzu kommt, dass ein Fachhändler dem Kunden durch gezielte Fragen nach Schlafgewohnheiten und körperlichen Eigenschaften dem Kunden eine wertvolle Hilfestellung bei der Auswahl geben kann. Es gibt für jeden Kunden das richtige Wasserbett, aber nicht jedes Wasserbett ist für jeden Kunden gleich gut. Einem Fachhändler zu vertrauen, der sich mit diesem Produkt bestens auskennt und über mehrjährige Erfahrung verfügt, ist bei einem Produkt wie dem Wasserbett dringend anzuraten. Das Bett ist das am meisten genutzte Möbel - das sollte sich jeder vor Augen führen. Hier voreilig und rein nach dem Preis zu entscheiden wäre fatal. 

Apropos Preis? Der Fachhandel ist doch sicher teuer…Diese Befürchtung entkräftet der Fachverband Wasserbett mit einer zwingenden Logik: 
Der Fachhändler ist nicht teuer, wenn er mindere Qualität anbietet. Da der Fachhändler aber weniger von der Masse der verkauften Wasserbetten als vom zufriedenen Kunden lebt – der erstens immer wiederkommt und zweitens seinerseits Empfehlungen für den Fachhändler ausspricht – kann er sich mindere Qualität schlicht nicht leisten. Das Qualität sich langfristig immer auszahlt ist eine Erfahrung, die jeder Kunde schon gemacht hat. Bei einem Wasserbett – dessen Hauptkomponente „Wasser“ praktisch ewig hält – ist die Qualität der anderen Komponenten umso wichtiger. Wenn der Kunde wirklich langfristig Freude am gekauften Produkt haben will. So oder so: Ein Produkt ist immer seinen Preis wert, denn in der Wertigkeit der verwendeten Materialien und der Produktion spiegelt sich der daraus resultierende Preis. In diesem Sinne sind auch hochwertige Produkte preiswert – sie sind ihren Preis wert! 

Quelle: www.fachverband-wasserbett.de

Autor: Sabine Krömer




Fachverband Wasserbett e.V.
Kirchstr. 1a
63584 Gründau - Deutschland
Internet: www.fachverband-wasserbett.de
weitere Infos

Was Emma, Casper und Muun (angeblich) können, kann ein Wasserbett ganz sicher!

23.11.2016 von Sabine Krömer

 Wasser trägt jeden Körper, gleich ob

- Groß oder klein

- Kräftig oder zierlich

- Sportlich oder untrainiert

- Gerade oder gerundete Körpersilhouette

- Schmales oder breites Becken

- Schmaler oder breiter Schulterbereich

- Rundrücken oder Hohlkreuz

- Kind, Teenager, Erwachsener oder Senioren

- Bauch-, Rücken- oder Seitenschläfer

 

Wasser ist ein Element, in dem sich all die genannten verschiedenen Körper gleich fühlen:

- Schwerelos

- Getragen

- Geborgen

- Entspannt

- Leicht

- Frei

 

Und trotzdem können Sie – je nach Statur und persönlichem Geschmack – zusätzlich wählen, was Ihr Wasserbett neben dem Wasser noch an Materialien in der Matratze haben soll.

Denn: Jeder Mensch ist ein unverwechselbares Individuum und deshalb würden wir uns nie so weit aus dem Fenster lehnen und behaupten, EIN EINZIGES Wasserbett sei für alle gleich gut geeignet. Obwohl das Wasserbett mit dem tragenden Element Wasser rein theoretisch dazu in der Lage wäre…

Quelle: www.fachverband-wasserbett.de

Autor: Sabine Krömer




Fachverband Wasserbett e.V.
Kirchstr. 1a
63584 Gründau - Deutschland
Internet: www.fachverband-wasserbett.de
weitere Infos

9 Dinge, die in Wasserbetten anders sind als in anderen Betten

18.10.2016 von Sabine Krömer
  1. Sich warm zittern bevor man schlafen kann – gehört genauso der Vergangenheit an, wie übermäßiges Schwitzen in heißen Nächten
  2. Einschlafprobleme – selten und wenn, dann nur weil Sie gedanklich irgendwelche Sorgen oder Probleme beschäftigen
  3. Sex – in der Regel sanfter und in jeder Stellung für beide Partner bequemer, Experimentierfreudigkeit steigt
  4. Schlafdauer – unterschiedlich, die einen brauchen weniger weil sie so gut schlafen, die anderen wollen partout mehr - eben weil sie so gut schlafen
  5. Nachlassende Freude am bequemen Bett – gehört definitiv der Vergangenheit an
  6. Umständliches Reinigen ohne wirklich gutes Gefühl – gehört definitiv der Vergangenheit an
  7. Kinder im Ehebett – muss auf jeden Fall mit gerechnet werden, Kuschelfaktor steigt stark an
  8. Schmerzen und Beschwerden im Rückenbereich – werden erfahrungsgemäß gelindert
  9. Mürrische Gesichter am Morgen – nur noch bei ausgeprägten Morgenmuffeln vorhanden

Schlafen Sie gut und genießen Sie Ihr Leben!

Quelle: www.fachverband-wasserbett.de

Autor: Sabine Krömer




Fachverband Wasserbett e.V.
Kirchstr. 1a
63584 Gründau - Deutschland
Internet: www.fachverband-wasserbett.de
weitere Infos

Wunschklima dank Wasserbett.... in 60 Sek. erklärt

14.02.2016 von Sabine Krömer


Weitere Informationen finden Sie auf der Facebook-Seite des Fachverbandes Wasserbett.





Fachverband Wasserbett e.V.
Kirchstr. 1a
63584 Gründau - Deutschland
Internet: www.fachverband-wasserbett.de
weitere Infos
Dein Wasserbett in 60 Sekunden erklärt.

Glück im Schlaf + Power am Tag = DEIN Wasserbett

27.11.2015 von Sabine Krömer

Dein Wasserbett...in 60 Sek. erklärt

Glück im Schlaf + Power am Tag = DEIN Wasserbett

Posted by Fachverband Wasserbett e.V. on Mittwoch, 18. November 2015





Fachverband Wasserbett e.V.
Kirchstr. 1a
63584 Gründau - Deutschland
Internet: www.fachverband-wasserbett.de
weitere Infos

Warum Sie Ihr Wasserbett bei einem Fachhändler kaufen sollten!

16.11.2015 von Sabine Krömer

Foto © www.fachverband-wasserbett.de

Wasserbetten gibt es nicht nur im Fachhandel, sondern auch in großen Möbelhäusern und natürlich im Internet. Oft sogar günstiger als im Fachhandel. Wenn Sie allerdings Wert darauf legen, genau das passende Wasserbett für Ihre Person und Ihre Bedürfnisse zu bekommen, führt kein Weg am Fachhandel vorbei.

Warum?

Möbelhäuser führen Wasserbetten als eines von vielen Produkten. Es wird verkauft, nicht mehr und nicht weniger. Exzellente Beratung sowie Service nach dem Kauf findet man hier in der Regel nicht. Speziell geschultes Verkaufspersonal auch nicht. Wenn Ihnen gefällt, was Sie sehen und ausprobieren, ist es gut. Wenn nicht, erfolgt oft nur ein Schulterzucken und weiter geht`s zum nächsten Produkt – in der Regel einer trockenen Matratze. Geht einfach schneller und Zeit ist in Möbelhäusern ein knapp bemessenes Gut.

Im Internet wimmelt es von Wasserbetten und ansprechenden Beschreibungen. Aber Sie können sich „Ihr Wasserbett nicht ausdrucken und darauf Probeliegen“ (Zitat einer klugen Mitarbeiterin). Sie kaufen praktisch die Katze im Sack. Und müssen den Aufbau auch noch selbst bewerkstelligen. Und sind bei eventuellen Fragen oder Problemen mehr oder minder allein auf weiter Flur. Das Internet lebt nicht von Problemlösungen sondern vom Verkauf. Sie schlafen nicht gut in Ihrem Internet Bett? Pech gehabt – klicken Sie doch mal auf eine andere Website.

Provokativ? Ja. Aber durchaus ernst gemeint.

Das Wasserbett ist nun mal ein Schlafsystem, mit dem man sich auch NACH dem Kauf beschäftigen muss. Und dies auch gern tut, weil man so herrlich darauf schlafen kann. Es muss gereinigt werden, es benötigt Konditioner, es muss entlüftet werden, es muss Wasser nachgefüllt werden, ja – es kann sogar ein Leck haben und muss repariert werden. All das kann weder ein Möbelhaus noch das Internet bewerkstelligen, wohl aber der Fachhändler! Und deshalb erwerben Sie beim Kauf eines Wasserbettes beim Fachhandel auch immer die Dienstleistung danach ein Stück weit mit. Denn diese – Dienstleistung – wird der Fachhändler oft nur so berechnen, dass zumindest seine eigenen Kosten gedeckt sind. Er will daran gar nicht großartig verdienen. Ihm liegt nämlich sehr am Herzen, dass Sie mit dem bei ihm gekauften Produkt so richtig zufrieden sind. Er liebt sein Produkt nämlich und möchte, dass auch Sie es lieben. Er nimmt sich alle Zeit der Welt, um sie bestmöglich zu beraten und verkauft Ihnen kein Wasserbett „von der Stange“. Er lässt Sie in seinem mit Liebe eingerichteten Geschäft auf verschiedenen Modellen in Ruhe Probeliegen. Er befragt Sie nach körperlichen Beschwerden und versteht Ihre Antworten samt medizinischen Fachbegriffen. Er will möglicherweise merkwürdige Dinge von Ihnen wissen wie z.B. Art und Größe Ihres Kopfkissens und der Zudecke, weil er weiß, dass zu einem perfekten Schlaf auch diese Dinge wichtig sind. Er räumt Ihnen in aller Regel ein Umtauschrecht ein, sollten Sie doch noch unsicher sein – auch wenn Sie es dann sehr wahrscheinlich nicht in Anspruch nehmen brauchen. Er belügt Sie nicht und weist Sie darauf hin, dass Sie eine Eingewöhnungsphase haben werden und ermutigt Sie, diese einfach hinzunehmen. Auch Gutes muss der Körper erst erlernen.

Ja, der Fachhandel ist vermutlich ein wenig teurer als Möbelhaus oder Internet, aber er bietet auch mehr. Nicht zuletzt qualitativ hochwertige Ware. Denn der Fachhandel ist auch nach dem Kauf für den Kunden da und bei qualitativ minderer Ware hätte er nach kurzer Zeit selbst keine Lust mehr auf sein Geschäft. Er möchte sich auf seine Kunden freuen, auch auf die, die wiederkommen!
Der Fachhandel für Wasserbetten ist zudem eine ganz besondere Spezies. Denn nirgendwo sonst gibt es so viel Liebe, Vertrauen und Begeisterung für das eigene Produkt wie hier. Und nirgendwo sonst ist das Bedürfnis, dieses großartige Schlafsystem so vielen Menschen wie möglich nahe zu bringen, so ausgeprägt wie hier.

Lassen auch Sie sich im Fachhandel begeistern – Ihr guter Schlaf sollte es Ihnen wert sein!

 

Quelle: www.fachverband-wasserbett.de

Autor: Sabine Krömer




Fachverband Wasserbett e.V.
Kirchstr. 1a
63584 Gründau - Deutschland
Internet: www.fachverband-wasserbett.de
weitere Infos

Wir beziehen auch zu heißen Themen Stellung!

28.07.2015 von Sabine Krömer

Foto © clipdealer.de

 

Wasserbett und Sex – da muss man ja gar nichts mehr machen…

Als Fachverband BOXSPRING VERSUS BOXSPRING-LOOKALIKE" target="_self">Wasserbett werden wir immer wieder mal von Kunden auf das Thema Sex in Wasserbetten angeschrieben. Vermutlich weil der Kunde sich im Geschäft nicht zu fragen traut. Doch die Frage ist ganz legitim, nur räumen wir mit der oben genannten irrigen Vorstellung gründlich auf. Wie? Hier ein kleiner Auszug aus unserer Antwort:

"Das Wasserbett REAGIERT nur, es AGIERT nicht. Es bewegt sich, wenn SIE sich bewegen – bewegen SIE sich nicht, ist auch das Wasserbett ruhig. Also – von nichts kommt nichts, auch nicht beim Wasserbett. Auch die Vorstellung, dass das Wasserbett einen bestimmten Rhythmus vorgibt, ist falsch. Das Wasserbett reagiert immer so schnell oder so langsam auf Bewegung, wie SIE Bewegung verursachen. 
Sie werden allerdings auch beim Thema Sex einen weiteren Vorteil bei Wasserbetten entdecken: das drucklose Liegegefühl bietet Entspannung und Wohlbehagen pur. Sie liegen – wie auch immer –
komfortabel und der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Egal ob durchgehende Matratze oder dual System – es existiert keine störende Besucherritze. Es ist daher an der Zeit, dem Wasserbett neben seinen bekannten rückenfreundlichen Eigenschaften auch für die gemeinsamen Stunden zu zweit das Prädikat „empfehlenswert“ zu verleihen."

Wir vom Fachverband Wasserbett wünschen Ihnen viel Spaß mit Ihrem Wasserbett – was auch immer Sie darin machen!

Quelle: www.fachverband-wasserbett.de

Autor: Sabine Krömer




Fachverband Wasserbett e.V.
Kirchstr. 1a
63584 Gründau - Deutschland
Internet: www.fachverband-wasserbett.de
weitere Infos
Heute: Wasserbetten sind teuer

Wir räumen auf mit Mythen!

27.05.2015 von Sabine Krömer

Foto © clipdealer.de

 

Diese Aussage ist genauso ungenau wie z.B. die Aussage „Autos sind teuer“. Autos gibt es zu einem Preis von…bis…und genauso verhält es sich bei Wasserbetten. Sie entscheiden was Sie brauchen und können sich die Erklärung für die unterschiedlichen Preise in der Regel selbst geben. Oder fragen Sie bei den verschiedenen Automodellen etwa genau nach?

Das Wasserbett ist im Anschaffungspreis inkl. laufender Kosten gemessen an seiner Lebenszeit sogar deutlich günstiger als Ihnen vielleicht bewusst ist. Natürlich ist es viel günstiger als ein Auto, und es wird sogar deutlich mehr genutzt als dieses. Ja, ein durchschnittliches Wasserbett ist sogar günstiger als Ihre tägliche Tageszeitung und die werfen Sie nach der Lektüre sogar in den Müll! Glauben Sie nicht? Mal sehen…

Gehen wir von einem durchschnittlich gutem Wasserbett von € 2000,00 aus und setzen eine durchschnittliche Lebenserwartung von 10 Jahren an (so lässt es sich leichter rechnen, in Wirklichkeit sind Wasserbetten oft deutlich länger in Gebrauch). Wir rechnen hinzu € 120,00 für die jährliche Stromnutzung und € 25,00 für die jährliche Pflege. Macht € 3450,00 in 10 Jahren, also € 345,00 pro Jahr für den unvergleichlich guten Schlaf auf einem Wasserbett. Dürfen wir Sie nun fragen, wie viel Ihre Tageszeitung Sie jährlich kostet???

Sie sehen – „Wasserbetten sind teuer“ ist eine grundsätzlich falsche Aussage. In Wahrheit sind Wasserbetten sogar preiswert – Sie sind Ihren Preis wert!

Quelle: www.fachverband-wasserbett.de

Autor: Sabine Krömer




Fachverband Wasserbett e.V.
Kirchstr. 1a
63584 Gründau - Deutschland
Internet: www.fachverband-wasserbett.de
weitere Infos
Heute: Auf Wasserbetten wird man seekrank

Wir räumen auf mit Mythen!

13.05.2015 von Sabine Krömer

Foto © clipdealer.de

 

Auch wenn sich die Behauptung zunächst schlüssig anhört – aufkommende Assoziationen: Wasser, Schiff, Wellen, Seekrankheit – ist die Befürchtung nicht nur unrealistisch, sondern die Behauptung bei näherer Betrachtung sogar absolut unlogisch!

Warum? Seekrankheit wird ausgelöst, wenn 2 Sinnesorgane unterschiedliche, sich widersprechende Meldungen ans Gehirn geben. Ganz allgemein erklärt wird uns vor allem dann übel, wenn wir eine nicht von uns selbst verursachte Bewegung wahrnehmen.
Hört die sich kompliziert an, ist es aber nicht. 

Beispiele:
Als Beifahrer (passiv) verträgt man Autofahren manchmal nicht, als Fahrer (aktiv) ist es kein Problem. Das Karussell (passiv) macht uns schwindelig, tanzen (aktiv) nur in Ausnahmen (mehrere Drehungen hintereinander).
Bewegen Sie sich in einem Wasserbett nicht (die Regel beim Schlafen!), ist auch dieses komplett ruhig. Haben Sie sich z.B. umgedreht, ist diese Bewegung je nach Beruhigungsstufe noch ein klein wenig in abgeschwächter Form wahrnehmbar. Dass dies sogar eine beruhigende Wirkung haben kann, wird jedem schnell klar, wenn man sich ein Baby vorstellt – zur Beruhigung wird ein schreiendes Baby immer geschaukelt oder gewiegt.
Und wer`s gar nicht mag, wählt hoch beruhigte Wasserbetten – da ist nach einer Bewegung praktisch gar kein Nachschwingen spürbar.

So oder so – seekrank werden Sie in einem Wasserbett ganz gewiss nicht.

Quelle: www.fachverband-wasserbett.de

Autor: Sabine Krömer




Fachverband Wasserbett e.V.
Kirchstr. 1a
63584 Gründau - Deutschland
Internet: www.fachverband-wasserbett.de
weitere Infos

Wasserbetten und Statik

16.04.2015 von Sabine Krömer

Foto © clipdealer.de

Jeder, der zum ersten Mal über ein Wasserbett nachdenkt, stellt sich die Frage: wird die Decke das Gewicht auch aushalten? Immerhin kommen da mehrere Kilo zusammen…

Die Sorgen sind jedoch völlig unbegründet, da jedes Wasserbett über einen speziellen Sockel verfügt, der die Last des Gewichtes über die gesamte Stellfläche verteilt.

Zur technischen Erklärung:
Ein Wasserbett mit 2 Personen inkl. Bettgestell wiegt ca. 900 kg. 
Verteilt man dies auf die Fläche des Bettes (4 m²) und rechnet an drei 
Seiten einen freien Durchgang mit etwa 50 cm Breite hinzu, ergeben 900 kg auf 7 m² eine Belastung von 128 kg/m². Dies liegt weit unter der üblichen Verkehrslast von mindestens 200 kg/m² (meist beträgt die 
Verkehrslast sogar 275 kg/²). Ein Wasserbett kann somit in jedem Haus, welches nach gängigen DIN Normen erbaut wurde, aufgestellt werden. Die Art des Fußbodens - Beton, Estrich, Holzbalken - spielt dabei keine Rolle.

Zur bildlichen Vorstellung:
Sie laden zu einer Feier 3 befreundete Paare ein und essen gemütlich. Dann bringen sie zusammen auf die gleiche Fläche - die ein Wasserbett benötigt - ebenso viel (oder sogar mehr) Gewicht wie dieses. Selbst wenn einige Personen etwas stabiler sein sollten, kämen Sie doch sicher nie auf die Idee, aus statischen Gründen Ihre Einladung zu überdenken, oder? Na sehen Sie...

Quelle: www.fachverband-wasserbett.de

Autor: Sabine Krömer




Fachverband Wasserbett e.V.
Kirchstr. 1a
63584 Gründau - Deutschland
Internet: www.fachverband-wasserbett.de
weitere Infos

Der Fachverband Wasserbett e.V. stellt sich vor:

09.04.2015 von Sabine Krömer

Foto © Fachverband Wasserbett e.V.

Auf dem Foto sehen Sie einige Mitglieder des Fachverbandes Wasserbett e.V. anlässlich der Jahreshauptversammlung 2014 in Montabaur.

Das sind wir und dafür stehen wir:

Der Fachverband Wasserbett e.V. ist eine Vereinigung wirtschaftlich voneinander unabhängiger Wasserbett-Fachhändler und Wasserbett-Hersteller, die sich der Qualitätssicherung und Weiterentwicklung des Produktes Wasserbett verschrieben haben.

Der Verband hat das übergeordnete Ziel, die Akzeptanz des Wasserbettes in der Öffentlichkeit durch Sachaufklärung weiter zu erhöhen. Dies geschieht unter anderem durch Zuhilfenahme medizinischer, wissenschaftlicher und technischer Erkenntnisse.


Dafür stehen wir:

Unsere Mitgliedshändler zeichnen sich durch Kompetenz und aktuelles Fachwissen aus. Sie bieten eine Mindestanzahl von Liegeflächen in ihren Ausstellungen und führen eine qualifizierte und individuelle Beratung durch. Im Leistungsspektrum unserer Mitglieder wird Service – auch nach dem Kauf – groß geschrieben.


Davon profitieren Sie:

Als Kunde erhalten Sie bei den Mitgliedshändlern unseres Verbandes nach einer ausführlichen Beratung ein persönlich auf Ihre Bedürfnisse abgestimmtes Wasserbett.

Als Händler profitieren Sie von einer starken Gemeinschaft, von unserem Leistungsspektrum und heben sich von Ihren Mitbewerbern ab.

Als Hersteller dokumentieren Sie die Qualität Ihrer Produkte einer breiten Zielgruppe.

Wir freuen uns auf Sie!

Auf dieser Plattform werden wir Ihnen in unregelmäßigen Abständen neue, interessante, wissenswerte und neutrale Informationen zum Thema Wasserbett zur Verfügung stellen.

Schauen Sie einfach öfters vorbei!

Bis bald mit herzlichen Grüßen

Ihr Fachverband Wasserbett

 


Weiterlesen

Autor: Sabine Krömer




Fachverband Wasserbett e.V.
Kirchstr. 1a
63584 Gründau - Deutschland
Internet: www.fachverband-wasserbett.de
weitere Infos
Vorteile und Vorurteile zum Schlaf auf Wasser

Das Wasserbett

18.03.2014 von Gerrit Wustmann

Foto © Akva Waterbeds AS

Schlafen auf Wasser – das Wasserbett ist das vielleicht ungewöhnlichste unter den Bettsystemen. Rund fünf Prozent der Menschen in Deutschland nutzen es laut Branchenschätzungen, und viele sind begeistert, es gibt aber immer wieder auch negative Stimmen. Auch weit verbreitete Vorbehalte und Ängste verhindern, dass das Wasserbett eine weitere Verbreitung findet. Die meisten sind allerdings unbegründet.

Weiterlesen ...